Die "Schützengesellschaft Waldfriedensee Wildenheid" traf sich zur Feier ihrer Königsproklamation im Gasthof Waldfriedensee, ehrte ihre erfolgreichen und treuen Mitglieder, verlieh Pokale und Ehrenurkunden und proklamierte ihre Jugendschützenkönigin und ihren Schützenkönig. 1.Schützenmeister Ralf Schilha und der 2.Schützenmeister Holger Wüstefeld gaben die Namen bekannt und nahmen die Auszeichnungen vor.

Zum Schützenkönig wurde Ralf Schilha gekürt (94,1 Teiler). Ihm wurde vom vorherigen Schützenkönig Helmut Fischer die Königskette überreicht. Vizekönig wurde Markus Will und 1. Ritter Georg Korzyk. Jugendschützenkönigin Michaela Fritsche war so erfolgreich, dass sie ihre Königskette weiter tragen darf. Der neuen und alten Jugendschützenkönigin Fritsche steht der 1.Jugendritter Patrick Schramm zur Seite.

Beim Schießen auf den Königspokal kam Ralf Schilha mit dem Gesamtteiler von 646,3 Teilern (T) auf den ersten Platz und gewann den Königspokal. Markus Will kam auf Rang zwei und Alexander Schramm belegte den dritten Platz. Den Königspokal Jugend holte sich auch wieder Michaela Fritsche und den zweiten Platz Patrick Schramm.

Natürlich wurden die Mitglieder nicht nur geehrt, sondern, wie es in der SG Waldfriedensee Wildenheid üblich ist, tanzten die Schützen zur Musik des Alleinunterhalters Willi Knoth aus Lauscha.

Heidi Fleischmann wurde für ihre 40-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrenurkunde und der Ehrenadel in Gold des Deutschen Sportschützenbundes (DSSB) ausgezeichnet. Fleischmann erhielt darüber hinaus für ihr großes Vereinsengagement eine Vereinsuhr überreicht.

Weitere Vereinsuhren wurden für den großen Einsatz für den Verein an Silke Schramm, Renate Maaser, Christian Wenzel und Elke Schilha verliehen. Diese Vereinsuhren wurden extra für die Vereinsmitglieder angefertigt, die sich intensiv in der Schützengesellschaft einbringen, teilte der 1. Schützenmeister mit.

Vereinsmeister Jugend ist Patrick Schramm, Michaela Fritsche kam auf Rang zwei. In der Schützenklasse belegte Holger Wüstefeld Rang eins, gefolgt von und Günter Brangoli. Die Damenklasse gewann Alexandra Korzyk, in der Damen Altersklasse kam Birgit Resch auf Platz eins und Daniela Tischer auf Rang zwei. Die Herren Altersklasse gewann Matthias Tische, auf Rang zwei kam Ralf Schilha und Stefan Knauer belegte den dritten Platz. Bei den Senioren holte sich Edgar Reißenweber den ersten Platz, Georg Korzyk kam auf Platz zwei und Doris Engel auf Platz drei.

Mit der Luftpistole errang Markus Will den ersten Platz, Matthias Tischer kam auf Rang zwei und Alexander Schramm auf den dritten Platz.

In der Kategorie Vereinspokale kam in der Schützenklasse Birgit Resch auf Platz eins, Stephan Geritschen kam auf Rang zwei und Rang drei belegte Matthias Tischer.

Bei der Jugend holte sich Patrick Schramm den ersten Platz und Michaela Fritsche den zweiten. Beim Vereinspokal Senioren kam Ralf Schilha auf den ersten Platz, Doris Engel auf den zweiten Platz und Edgar Reißenweber auf Rang drei.

Sehr beliebt ist bei den Schützen das sogenannte Anschießen. Hier wurde auf insgesamt vier Scheiben geschossen. Bei der Glücksscheibe kam Birgit Resch mit 14,6 T auf den ersten Platz, Edgar Reißenweber auf den zweiten Platz und Mario Noack auf Rang drei. In der Glücksscheibe Meister holte sich Matthias Tischer den ersten Platz, Birgit Resch kam auf Platz zwei und Christian Wenzel auf Rang drei.

Bei der Ehrenscheibe z belegte Doris Engel auf den ersten Rang, Platz zwei ging an Angelika Rienecker und auf den dritten Rang kam Georg Korzyk. Die Glücksscheibe Senioren holte sich Edgar Reißenweber. Ralf Schilha kam hier auf den zweiten Platz und Georg Korzyk auf Rang dre. Bei der Glücksscheibe Jugend belegte Patrick Schramm Platz eins, Michaela Fritsche den zweiten Platz und Vivian Oesterreicher den dritten Platz.

Die Schützen feierten bis spät in die Nacht. Bei den erwachsenen Pokalgewinnern ist es Tradition, dass der Pokalkelch mit Sekt gefüllt und von den Schützen geleert wird.

Der Vorstande teilte mit, dass das Schützenheim seine Pforten an jedem Mittwoch im April geöffnet habe, am Ostermontag bleibe das Schützenheim jedoch geschlossen. Zudem werde der hintere Platz am Schießhaus demnächst umgestaltet. Auf welche Art, würde noch entschieden, jedoch müsse es bis zum Schützenfest passiert sein. Am 25. Mai 2019 werde das Schießhaus gereinigt. Darüber hinaus wurde auf die Einladung zu den Neustadter Schützen und ihrem Schützenumzug hingewiesen.