Hierzu haben sich vier Musikerinnen des Philharmonischen Orchesters des Landestheaters Coburg zu einem Streichquartett zusammengefunden, die Geigerinnen Megumi Ikeda und Juliane Saad, die Bratschistin Zhuo Lu und die Cellistin Renate Kubisch. Ergänzt wird das Ensemble durch zwei weitere Mitglieder des Orchesters aus der Fraktion der Bläser: Angelika Stirner-Ebert, Flöte, und Phi lipp Grzondziel, Klarinette.

Klarinettenquintett

Das Streichquartett musizierte in Coburg zuletzt anlässlich des 200. Geburtstags von Guiseppe Verdi im Oktober 2013. Das jetzige Projekt wurde nach einem Konzert des Collegium musicum in Lothringen angestoßen, als sich die Musikerinnen zu einer spontanen Interpretation der Flötenquartette Mozarts entschlossen.



Im Einzelnen erklingen das Quartett für Flöte, Violine, Vio la und Violoncello D-Dur KV 285, das Streichquartett F-Dur KV 590, das Quartett für Flöte, Violine, Viola und Violoncello KV 298 sowie das Klarinettenquintett A-Dur KV 581, das bei den Musikfreunden zuletzt vom Henschel Quartett und von Eduard Brunner zu hören war.

Großer Saal von St. Augustin

Der Intimität der Werke ist auch der intime Rahmen angepasst: Das Konzert am Montag findet nicht im gewohnten Kongresshaus am Rosengarten statt, sondern im großen Saal des Pfarrzentrums von St. Augustin. Beginn ist wie gewohnt um 20 Uhr.


Eintritt frei für Mitglieder


Der Eintritt ist für Mitglieder, Schüler und Studenten frei, eine Gästekarte kostet 25 Euro (Infos online: unter www.musikfreunde-coburg.de).