Laden...
Coburg
Corona-Pandemie

Coburg mit hohem Corona-Wert: Besucher eines Gottesdiensts infizierten sich

Sieben Menschen haben sich am 7. Juni in der Kirche angesteckt. Regelverstöße werden jetzt überprüft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Abstand beim Beten und beim Gottesdienst: Die Vorschriften zur Durchführung von Gottesdiensten stellen die christlichen Gemeinden vor große Probleme (Foto aus Niedersachsen). Bei einem Gottesdienst einer christlichen Gemeinschaft in Coburg haben sich am 7. Juni sieben Personen infiziert, was zu einem plötzlichen Anstieg der Zahlen führte. Foto: dpa
Abstand beim Beten und beim Gottesdienst: Die Vorschriften zur Durchführung von Gottesdiensten stellen die christlichen Gemeinden vor große Probleme (Foto aus Niedersachsen). Bei einem Gottesdienst einer christlichen Gemeinschaft in Coburg haben sich am 7. Juni sieben Personen infiziert, was zu einem plötzlichen Anstieg der Zahlen führte. Foto: dpa

Die Zahl der Corona-Infektionen in der Stadt Coburg ist wieder deutlich gestiegen. Am Montag lag die Stadt deutschlandweit gesehen sogar auf Platz 2, wie aus Daten des Robert-Koch-Instituts hervorging. Bayernweit war Coburg Spitzenreiter. Die Hotline im Landratsamt lief heiß. Viele Menschen wollten wissen, was denn passiert sei, dass die Zahl wieder in die Höhe schnellte.

Tatsächlich war der Gottesdienst einer christlichen Gemeinschaft am 7. Juni der Grund dafür. Sieben Personen hätten sich dabei infiziert. Die Infizierten und ihre engen Angehörigen befänden sich noch in Quarantäne, teilte Louay Yassin, Pressesprecher der Stadt Coburg, auf Nachfrage mit.

Regelverstöße werden geprüft

Der Stadt sei seitens der Gemeinschaft versichert worden, dass die damals geltenden Regelungen eingehalten wurden, so Yassin. Dennoch würden etwaige Regelverstöße derzeit geprüft. "Bisher wurden keine Verstöße festgestellt", so Yassin.

Lesen Sie auch: Oberfränkischer Club schließt - wegen Corona und Stadtpolitik

Am Montag lag die Stadt Coburg direkt hinter dem Kreis Gütersloh, der durch die hohen Infektionszahlen im Fleischbetrieb Tönnies in die Schlagzeilen geraten war. "Aufgrund neuer Ansteckungszahlen ist der 7-Tage-Inzidenzwert in der Stadt Coburg kurzfristig auf 26,70 gestiegen", heißt es dazu aus dem Rathaus. Dies sei der zweithöchste in Coburg gemessene Wert - nach 31,50 Ende Mai.

Die Stadt weist darauf hin, dass auch der Wert vom Montag weiterhin unter dem in Bayern geltenden Grenzwert von 35 gelegen habe. Am Dienstag sei der Wert bereits wieder auf 21,80 gesunken, da seit Sonntag keine neuen Infektionen mehr gemeldet wurden.

16 Infizierte in der Stadt und auch im Landkreis

Insgesamt sind derzeit in der Stadt Coburg 117 Corona-Infizierte bekannt. 99 davon gelten als geheilt, 16 sind aktuell infiziert und zwei verstorben. Im Landkreis gibt es ebenfalls noch 16 Infizierte, 326 sind genesen und 30 verstorben.

Was den Bereich der besonders durch das Coronavirus gefährdeten Menschen betrifft, gebe es in den Pflegeheimen der Stadt Coburg zurzeit keine infizierten Bewohner.

Verwandte Artikel