Die schwere Verletzung von Führungsspieler Travis Leslie, dem nach einem im Training erlittenen Adduktorensehnen-Riss eine mindestens dreimonatige Pause droht, war in dieser Woche ein echter Schock.


Ein leichtes Spiel

Das Spiel gehört wie schon das Saisonauftaktspiel in Berlin zur leichteren Kategorie, denn wir haben in München nichts zu verlieren. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass jetzt mit Travis Leslie auch noch einer unserer Leistungsträger ausfällt. München ist der haushohe Favorit", sieht Michael Koch die Karten klar verteilt und fordert: "Wir müssen das Spiel langsam machen, mit wechselnden Verteidigungsformen spielen und verhindern, dass die Bayern zu ihrem Rhythmus finden. Kurzum: Wir müssen versuchen, die Bayern mit unseren Mitteln vor schwierige Aufgaben zu stellen."

Die Münchner, die sich in dieser Saison bereits einmal zuhause den Telekom Baskets Bonn geschlagen geben mussten, unterstrichen ihre gute Form vor dem bayerischen Derby mit einem Erfolg in der Euroleague. Am Donnerstagabend zwangen die Pesic-Schützlinge den favorisierten russischen Spitzenclub und Mitfavoriten Khimki Moskau mit 69:60 in die Knie und holten sich damit am 2. Spieltag den ersten Sieg in der diesjährigen Königsklasse des europäischen Basketballs.

Sein Profi-Debüt bei Medi Bayreuth wird am Sonntag US-Centerspieler Kendall Gray geben, der nach einer Mitte September erlittenen Muskelverletzung bis zum vergangenen Wochenende durch den Kroaten Domagoj Bubalo vertreten wurde. "Klar bin ich aufgeregt, denn es ist mein erstes Pflichtspiel. Wir müssen gegen diese starke Mannschaft hart verteidigen und sehr intensiv spielen, wenn wir eine Chance haben wollen", sagt der junge US-Center vor seinem Profidebüt.

In München wird Gray in der Zone auf einige der Besten treffen, die die Bundesliga derzeit zu bieten hat. Allen voran auf 130-Kilo-Koloss John Bryant, der sich schon zweimal die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler der Liga sichern konnte.