Hätten sich die Verantwortlichen des 27. Bamberger Regnitzwellencup ein Wetter wünschen können, so hätte es nicht besser sein können als es war. Der Wettergott ist auch Volleyballer, darin waren sich alle Teilnehmer des größten Freiluftturniers in Bayern einig. Überall auf den 21 Spielfeldern nur strahlende Gesichter, 1000 bestens gelaunte Sportler, die mit Kind und Kegel das Stadiongelände in eine Zeltstadt mit Flair verwandelt haben.
Zum ersten Mal erlebte auch Bambergs neuer Sportbürgermeister, Christian Lange, diese besondere Atmosphäre, als er zusammen mit den verantwortlichen Volleyballern, Fritz Müller und Werner Kühhorn, das Turnier eröffnete. Da es bei diesem sportlichen Großereignis keine Leistungsbeschränkung gibt, durften sich auch reine Freizeitsportler mit Spielern bis hinauf zur Bundesliga messen.