Die Arbeitsagentur Bamberg-Coburg vermeldet für Mai 2021 einen weiteren Beschäftigungsanstieg. Die Arbeitslosigkeit sank in den vergangenen vier Wochen mit vergleichsweise hoher Dynamik um 615 Personen (-4,8 Prozent). Im letzten Jahr, als die Auswirkungen der Corona Krise am Arbeitsmarkt signifikante Spuren hinterließen, stieg hingegen die Zahl der Arbeitslosen im Mai um 591 Menschen (+4,7 Prozent).

Die Arbeitslosigkeit liegt mit aktuell 12.185 Menschen um 6,8 Prozent bzw. 883 Personen unter dem Vorjahresniveau. Im Zwei-Jahresvergleich ist sie jedoch noch um über ein Viertel (+26,5 Prozent, +2 555 Personen) größer als im Mai 2019 vor der Krise. Die Arbeitslosenquote nahm seit April um 0,1 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent ab. Vor einem Jahr betrug sie 3,7 Prozent (2,8 Prozent Mai 2019).

Von Bamberg bis Coburg: Hier sind die Arbeitslosenzahlen besonders stark gesunken

Die Beschäftigungschancen sowie das Entlassungsrisiko seien wieder auf dem Vorkrisenniveau, heißt es in dem Monatsbericht. „Neben saisonalen Einflüssen spielte zunehmend die sich erholende Konjunktur eine Rolle für gestiegene Einstellungsbereitschaft der Betriebe. Durch die Kurzarbeit ist es in der Krise gelungen, Kernbelegschaften zu erhalten, die die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe im Aufschwung sichern. Um Auftragsspitzen abzudecken, wird derzeit wieder verstärkt Personal über die Zeitarbeit gesucht. Überwiegend sind es jedoch Helferstellen. Fachkräfte werden wieder zunehmend von den Firmen direkt eingestellt, ein Indiz dafür, dass die Auftragslage stabil ist", so Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg. 

Neben dem Frühjahrsaufschwung sorgte laut Arbeitsagentur im Mai nun auch die seit Monaten wieder anziehende Konjunktur für sinkende Arbeitslosenzahlen in allen Kreisen und Städten des Agenturbezirks. Die Landkreise Lichtenfels (-6,3 Prozent), Kronach (-5,7 Prozent) sowie die Städte Bamberg (-5,7 Prozent) und Coburg (-5,0 Prozent) verzeichneten demnach den stärksten Rückgang. Aber auch in den Landkreisen Bamberg (-4,4 Prozent), Coburg (-4,3 Prozent) und Forchheim (-2,9 Prozent) sank sie im Mai erneut.

In den Landkreisen Kronach (-15,1 Prozent), Lichtenfels (-14,1 Prozent), Coburg (-11,1 Prozent), der Stadt Coburg (-10,1 Prozent) und dem Landkreis Bamberg (-3,0 Prozent) liege die Arbeitslosigkeit bereits wieder unter dem Vorjahresniveau. Lediglich in Forchheim (+0,8 Prozent) und die Stadt Bamberg (+0,6 Prozent) sei sie noch etwas größer. Das Vorkrisenniveau vom Mai 2019 habe jedoch noch keine Region wieder erreicht. Die niedrigste Arbeitslosenquote und Vollbeschäftigung haben laut den Zahlen die Landkreise Bamberg mit 2,7 Prozent und Forchheim mit 3,0 Prozent, während sie in Coburg mit 5,6 Prozent am höchsten ist.