Hobbyfotografinnen und -fotografen aus ganz Deutschland haben sich mit 170 Bildbeiträgen am dritten gemeinsamen Fotowettbewerb der Deutschen "Unesco"-Kommission und des Vereins "Unesco" Welterbestätten Deutschland unter dem Motto #WelterbeVerbindet beteiligt. Wie die Stadt Bamberg berichtet, haben die Veranstaltenden jetzt in einer virtuellen Jurysitzung die schönsten Aufnahmen ausgezeichnet. Gesucht wurden weniger bekannte Orte, Detailaufnahmen oder Einblicke hinter die Kulissen der 51 Welterbestätten in Deutschland.

Gewinner des Wettbewerbs ist Berthold Raum mit einem Motiv aus der Welterbestadt Bamberg. Sein Foto „Nach dem Regen“ zeigt einen ungewohnten Blickwinkel auf das Alte Rathaus und regt dadurch an zum Betrachten neuer Details und Feinheiten des Denkmals. Das Foto hat die Jury durch starke Kontraste und stimmungsvolle Farbverläufe beeindruckt.

Den zweiten Platz belegt Josef Hinterleitner mit seinem Bild „Waldspaziergang“, aufgenommen in den Alten Buchenwäldern.

Den dritten Preis des Fotowettbewerbs erhält Hendrik Priems „Welterbekatze“, fotografiert an der Welterbestätte Kloster Lorsch.

Einen Sonderpreis erhält Klaudia Beck für ihr Foto „Erinnerung an Zwangsarbeiter“, welches ein Denkmal des Künstlers Christian Boltanski in der Völklinger Hütte zeigt.

Mit ihren ungewöhnlichen Perspektiven und ihrem Detailreichtum gelingt es den vier Gewinnerbeiträgen nach Ansicht der Jury nicht nur neue, unbekannte Eindrücke der 51 Welterbestätten in Deutschland zu vermitteln. Zusammen porträtieren sie auch eindrucksvoll die Vielfalt des Welterbes und führen vor Augen, von welch unschätzbarem Wert die von der UNESCO ausgezeichneten Kultur- und Naturstätten sind. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten eine Tasche voller bunter Give-aways aus den Welterbestätten in Deutschland.

Zu sehen sind alle Einreichungen noch bis Ende des Jahres in einer digitalen Ausstellung unter www.unesco-welterbetag.de/fotoaktion.