Ein zünftiges bayerisches Frühstück unter Palmen konnten die Leser der Saale-Zeitung am Samstag am Stadtstrand bei sommerlichen Temperaturen genießen. Dabei hatten sie die Gelegenheit, mit Redaktionsleiter Paul Ziegler, Geschäftsführer Alexander Subat oder mit den Redakteuren Thomas Mäuser und Thomas Schulze ins Gespräch zu kommen.
Hans Krambo (Garitz), bemängelte, dass es Vertriebstechnisch ein Problem gebe, weil das Anzeigenblatt manchmal zu
spät zugestellt wird. Ansonsten freut er sich über die Aktualität der Zeitung auch im Internet: "Meinem Sohn in Amerika wollte ich etwas vom Fall Laudenbach erzählen. 'Weiß ich schon', hat der geantwortet, 'hab' ich im Internet bei der Saale-Zeitung gelesen". Robert Fischer gab eine Anregung zur Berichterstattung: Vom Gradierwerk bis zum Campingplatz hat der Freistaat neue Lampen und Beleuchtungen installiert. "Das ist alles vom Feinsten, das sollte die Zeitung mal aufgreifen." Für ihn wäre es wichtig zu erfahren, wie sich der Energieverbrauch verändert hat. Die Saale-Zeitung hat darüber bereits mehrfach berichtet.
Die Saale-Zeitung wird zwar nicht in Berlin gelesen, ist dafür die tägliche Lektüre von Berlinern in Bad Kissingen. Monika und Rainer Förster reisen eigentlich nur noch nach Berlin, "um dort nach der Post zu schauen", sagen sie. Den Rest des Jahres verbringt das Ehepaar in Bad Kissingen und liest die Saale-Zeitung. Sie wunderten sich, dass hier "jeder Autokratzer" in der Zeitung steht. Das kennen sie von der Presse in Berlin nicht. "Hier erfahren Sie, was vor Ort passiert. In Berlin nicht", sagt Redaktionsleiter Paul Ziegler. Das Ehepaar fände es besser, wenn die Zeitung auch hier gedruckt würde. "Ob die Zeitung hier gedruckt wird oder woanders ist egal, wichtig ist, sie wird hier produziert", sagt Paul Ziegler. Sogar die großen Zeitung fusionieren, erklärt er.
Treue Leser hat die Saale-Zeitung auch in Münnerstadt. Ingrid und Karli Zeischka haben vor 49 Jahren geheiratet "und von diesem Tag an haben wir die Saale-Zeitung", sagt Karli Zeischka. Immerhin schon 25 Jahre liest Karin Kippes aus Neuwirtshaus die Heimatzeitung und ist zufrieden damit. Gerhard Bulheller aus Münnerstadt ist zufrieden mit seiner Zeitung. Er wirft schon morgens um fünf Uhr einen Blick hinein. Gegen sechs Uhr wird sie von seiner Frau gelesen, dann vom Großvater im Haus und am Nachmittag liest er nochmal intensiver.