Helmut Lapp freute sich, mal wieder hier zu sein. "Der Herrgott muss viele begabte Musiker nach Oberthulba geschickt haben", lobte der Projektkoordinator der Musikakademie die "Stars der Region" bei ihrem Saale-Musicum-Konzert in der Pfarrkirche. Auch Bürgermeister Gotthard Schlereth zeigte sich begeistert.
Der musikalische Gesamtleiter Martin Rudolph bot mit seinen jungen Akteuren und den Gesangs- und Musikgruppen ein abwechslungsreiches Programm. "Alle haben hervorragend mitgemacht. Was Oberthulba in Sachen Musik zu bieten hat, ist wirklich Spitze", befand Rudolph.
Er betreut die jungen Akteure nicht nur in der Schule, sondern ist auch immer wieder in Oberthulba unterwegs, wenn es um die Förderung des Gesangs geht. Der Musikverein Sängerlust, den er seit Jahren musikalisch leitet, liegt dem Lehrer ebenfalls sehr am Herzen.

Wunderbare Stimmen

Zum Auftakt spielte Marco Schäfer auf der Orgel die Ouvertüre "Was Gott tut, das ist wohlgetan" - ein Stück von Dieter Blum und J. S. Bach. Wunderbare Stimmen haben Julia Leser, die "I dreamed a dream" aus dem Musical "Les Miserables" und die "Arie der Marie" aus der Oper "Der Waffenschmied" sang, sowie Sabrina Straub, die "Read all about it" von Emily Sande und das "Ave Maria" von Beyonce intonierte. Mit Gitarrist Alexander Krampert ließ Straub zudem "More than words" von Extreme erklingen.
Die Geschwister Franziska (13) und Johanna (7) Meder ließen ihre geschickten Finger über die Tastatur des Klaviers fliegen. Viel Beifall gab es auch für Rosemarie Schmitt und ihren Sohn Florian. Die zarten Veeh-Harfen Töne waren ein Genuss. Mittlerweile wagt sich Florian auch ans Akkordeon.
Das moderne Stück "Chasing cars" von Snow Patrol präsentierten Jan Stürzenberger (Gitarre) und seine Begleiter Tobias Berro und Felix Luster.
Bei einem Solo-Auftritt stellte Meike Reidelbach ihr Können am Euphonium unter Beweis. Eine musikalische Familie sind die Stibors. Ute und Christoph beherrschen das Klavier. Sohn Marek (17) überzeugte am E-Bass, und Raphael (12) zeigte sich schlagfertig am Schlagzeug. Davon konnten sich die Zuhörer bei "Fragile" von Sting und "Isn`t she lovely" von Stevie Wonder überzeugen.

Kräftiger Applaus

Der Chor der "Sängerlust" sang "Nun lobet Musica", "Wenn der Abendwind leise weht" und "Der Himmel lacht, die weißen Wolken fließen". Mit ihrer weiteren Gesangsgruppe "Bright Voices" wagen sich die Säner nun auch an moderne Musik heran. So erklangen "For the longest time" von Billy Joel, "I will follow him" aus Sister Act und "Some nights" von Fun. Zum Abschluss spielte Constantin Freiberg mit seinen Saxophonisten Katharina Halbig, Maria Freiberg und Theresia Wehner. Nach einem kräftigen Applaus ging es am Kirchenvorplatz geselllig weiter. Dazu spielte der Musikverein Oberthulba auf.