FC Untererthal - SV Ramsthal 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Matthias Mock (40.), 0:2 4 Fabian Willacker (45.+2), 1:2 Lulas Tartler (77.).

Nah dran am perfekten Wochenende waren die Untererthaler, die ihren Sieg vom Freitagabend allerdings nicht veredeln konnten. "Das lag allerdings nicht am Kräfteverschleiß, sondern daran, dass wir in der ersten Halbzeit unsere vielen Chancen nicht haben nutzen können. Auch deshalb, weil Ramsthals Keeper Bastian Reusch einen Sahnetag erwischt hat", bilanzierte FC-Pressesprecher Sven Röthlein, der gleich vier Hochkaräter seiner Viktoria notiert hatte. Vor der tollen Kulisse von 300 Zuschauern hatte der SV-Keeper erst einen Freistoßball von Elias Bergander über die Latte gelenkt, dann den Sololauf von Mathias Tartler nach einem weiten Abschlag von FC-Schlussmann Daniel Hammer gestoppt. Glück hatte der Routinier, als der kurz zuvor eingewechselte Lukas Tartler nach einem Pass in die Tiefe von Maurice Pache seinen Heber etwas zu hoch ansetzte. Seine größte Heldentat vollbrachte Reusch in Minute 44, als er mit großartigen Reflexen die Doppelchance der Tartler-Brüder vereitelte. Kurz davor und danach hatten die Ramsthaler eiskalt zugeschlagen. Per herrlichem Seitfallzieher hatte Matthias Mock die Gäste nach einem Eckball von Christoph Schießer in Führung gebracht, ehe Fabian Willacker einen Konter zum 0:2-Pausenstand verwertete. "Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Wir haben alles reingehauen, aber es hat nur noch zum Anschlusstreffer von Lukas Tartler gereicht nach der Flanke von Patrick Heilmann", so Sven Röthlein. Den Ausgleich verpasste in der Nachspielzeit Maurice Pache, dessen Schuss zur Ecke abgefälscht wurde.js

TSV Großbardorf II - TSV Steinach 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Florian Dietz (4.), 2:0 Philipp Aumüller (72.).

Der Meister wollte sich die Maifeierlichkeiten nicht verderben und betrieb Rehabilitation für die Niederlage vor vier Tagen in Rannungen. Der Favorit ging früh in Führung, als nach einem weiten Schlag Gäste-Abwehrchef Holger Wieschal das Leder unterlief, das der nachsetzende Florian Dietz über Keeper Franz-Xaver Rosshirt hinweg in die Maschen setzte. Das Schlusslicht bäumte sich auf, doch die spielerische Überlegenheit der Bach-Schützlinge, die ballsicher agierten und den Gegner laufen ließen, war unverkennbar. Großartige Torgelegenheiten für die Steinacher ergaben sich vor dem Seitenwechsel keine, erst nach dem Seitenwechsel bekam nun auch der heimische Keeper Jonathan Barthelmes etwas zu tun. Dieser hatte in der 55. Minute das Glück auf seiner Seite, als Fabian Schäfer den Pfosten traf. Das Spiel der Voll-Elf war in der Folgezeit ordentlich anzusehen, aber nur bis zum gegnerischen Strafraum. Dort riegelte die "Gallier"-Viererkette geschickt ab, um ihrerseits Konter zu lancieren. Ein solcher war auch Ausgangspunkt des zweiten Treffers, nach einem zügigen Umschaltspiel wurde die Flanke von Steinachs Keeper nur abgeklatscht, Philipp Aumüller staubte ab. Der Bezirksligaaufsteiger verwaltete in der letzten Viertelstunde den Vorsprung, beim Kontrahenten blieb es beim Bemühen.

TSV Bad Königshofen - FC Reichenbach/Burglauer/Windheim 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Alexander Sarwanidi (70.), 2:0 Alexander Erlanov (88.).

Die Gäste spielten zwar über die gesamte Distanz sehr ordentlich mit, für Gefahr sorgten sie aber kaum einmal. Doch auch die Mannschaft von TSV-Coach Alexander Leicht musste sich in dieses Spiel hinein kämpfen. Erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause starteten die Königshöfer ein Powerplay mit der größten, aber vergebenen Chance von Alexander Sarwanidi. Auch nach Wiederbeginn riskierten beide Teams sehr wenig, so dass die Führung der Einheimischen erst nach 70 Minuten und da noch aus heiterem Himmel fiel. Jakob Wiesenmüller zirkelte einen Flankenball maßgerecht auf Sarwanidi. Der, nicht gerade ein Kopfball-Monster, zeigte, dass manchmal ein gutes Auge wichtiger als Körpergröße und Sprungkraft sein kann. Er sah nämlich Gästekeeper Eric Reß einen Tick zu weit vor seinem Tor und lenkte im Stil von Uwe Seeler den Ball mehr mit dem Hinterkopf über ihn hinweg hinein ins Glück zum 1:0. Beinahe hätte wenig später Florian Frank mit der einzigen Großchance den Ausgleich erzielt, zielte aber neben den Pfosten. Dafür machte Alexander Erlanov die Tür zum Klassenerhalt wohl endgültig hinter sich zu.rus

FC Rottershausen - FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Daniel Kraus (33.), 0:2 Fabian Erhard (85.).

Von der Aufstiegs-Relegation dürfen die Gäste träumen, die nicht nur einen wichtigen Auswärtssieg feierten, sondern auch die Träume der Gastgeber platzen ließen. Vor 270 Zuschauern waren die Mannen von Benjamin Kaufmann im ersten Durchgang das aktivere Team. Die Führung hatte Kapitän Andreas Berninger auf dem Fuß, dessen 20-Meter-Schuss knapp am FC-Kasten vorbeirauschte. Wenig später wurde Daniel Kraus für Clemens Haub aufs Geläuf geschickt, was sich als Glücksgriff erweisen sollte. Denn dieser sorgte für die Führung nach einem Zuspiel von Andre Wetterich. Gleich nach Wiederanpfiff peilte Louis Schuler das kurze Eck an, fand aber FC-Keeper Sedrick Rotter auf dem Posten. Louis Schuler nahm kurz vor dem Seitenwechsel eine Hereingabe von Michael Röder volley ab, doch wieder verfehlte der Ball um Zentimeter das Ziel. Von der Heimelf war in der Offensive wenig zu sehen, dies sollte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit ändern. Die erste Chance verzeichneten zwar wieder die "Kaufmänner", als Röder freistehend nach Freistoßflanke von Lukas Englert vorbei köpfte, doch in der Folgezeit waren die "Spirken" am Drücker. Dabei setzte der auffällig agierende Fabio Erhard nach Ablage von Pascal Metzler den Ball um um langen Eck vorbei. Der nun immer mehr im Mittelpunkt stehende FV-Goalie Florian Erhard streckte sich kurz darauf bei einem Freistoßschlenzer von Johannes Kanz vergebens, doch wieder rutschte das Spielgerät ins Toraus. In Minute 67 rauften sich die heimischen Fans die Haare, weil zunächst Dominik Gehrig einen Schuss des eingewechselten Julian Göller von der Torlinie wegköpfte, dann Frank Seufert den Nachschuss an die Unterkante der Latte setzte. Die spannende Begegnung war erst kurz vor dem Abpfiff entschieden, als der FC-Keeper bei einem Freistoß von Englert das Leder nicht unter Kontrolle brachte und Fabian Erhard als erster zur Stelle war.

FC WMP Lauertal - FC Westheim 3:3 (2:0). Tore: 1:0 Johannes Keller (13.), 2:0 Andre Keßler (29.), 2:1 Marian Wiesler (61.), 2:2 Yanik Pragmann (67.), 3:2 Moritz Keller (76.), 3:3 Andreas Graup (82.).

In der ersten Halbzeit lief es bei den Mannen von Martin Schendzielorz noch recht rund. Die Lauertaler dominierten die Partie und gingen durch einen Abstauber von Johannes Keller verdient in Führung, die durch Andre Keßler ausgebaut wurde. Die da noch tief stehenden Westheimer hatten zu Beginn des zweiten Durchgangs Glück, dass die Hausherren eine prima Gelegenheit zum 3:0 vergeigten, es schien ein Weckruf zu sein. "Denn nach dieser Chance übernahm der Gegner das Kommando", berichtete WMP-Pressesprecher Sven Gessner. Mit seinem Flachschuss gelang Marian Wiesler der Anschlusstreffer, und als Andy Graup die Kugel durchlaufen ließ, sorgte Yanik Pragmann entschlossen für den Ausgleich. In Weichtungen begann nun das Zittern der Heimelf um den einen Punkt. Deren Welt schien wieder in Ordnung, als sie unverhofft wieder in Führung ging, als Moritz Keller nach einem Chip-Ball über die Gäste-Deckung mit einem Heber erfolgreich war. Doch währte die Freude nur kurz, denn auf Pragmann-Vorarbeit brachte sich Graup mit einem platzierten Schuss in die Statistik ein.

FC Reichenbach - FC Strahlungen 1:0 (0:0). Tor: 1:0 David Dietz (6.).

Die Überraschung des Spieltages war sicher der Erfolg der Teutonen am Freitagabend gegen die zuletzt stark auftrumpfenden Gäste. Beim frühen Tor des Tages hatte David Dietz mit einem 30-Meter-Heber den etwas weit vor seinem Kasten stehenden Keeper Johannes Bömmel überlistet. Auf der anderen Seite brachte Reichenbachs Schlussmann die Strahlunger Offensive mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung. Der Pausenstand schmeichelte angesichts der Offensivpower der Gäste, deren Überlegenheit im zweiten Durchgang noch zunahm vor den 200 Zuschauern. Doch Reß stand weiterhin dem Ausgleich im Weg. Dass Sebastian Schneider bei einem direkten Freistoß ebenso den Pfosten traf wie Max Grimm mit seinem Nachschuss aus bester Position passte ins Bild. Dass sich Tim Krais, von Christian Pickel messerscharf bewacht wurde, noch eine Zerrung zuzog und deswegen für das sonntägliche Match in Wülfershausen ausfiel, war ein weiterer Wermutstropfen für die Strahlunger. Bei den Einheimischen, die mit diesem Erfolg einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt machten, verdienten sich alle Akteure ein Lob, vor allem Edelreservist Luca Katzenberger wuchs über sich hinaus. Ein Sonderlob verteilten die Kontrahenten an den Schiedsrichter Holger Geis (Unterpleichfeld) für eine souveräne Leistung.

FC Untererthal - SV Riedenberg 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Elias Bergander (61.), 2:0, 3:0 Lukas Tartler (76., 79.).

"Das war erst unser dritter Sieg im zwölften Heimspiel", freute sich Sven Röthlein über diesen wichtigen Sieg vom Freitag. Der FC-Abteilungsleiter sah eine engagiert agierende Heimelf, die durch Pascal Wüscher die mögliche Führung verpasste. Die Riedenberger verhielten sich abwartend, gestalteten die Begegnung nach einer halben Stunde dann ausgeglichen, dabei scheiterte Kilian Markert mit seinem 20-Meter-Schuss an Keeper Daniel Hammer. Munter wurde das Landkreisderby nach einer Stunde. Das Kopfball-Tor von Elias Bergander brachte noch mehr Sicherheit ins Spiel der Untererthaler, während die Elf von Michael Leiber nun mehr riskieren musste. Tore fielen aber wieder nur in der Hälfte der Rhöner. Lukas Tartler, nach längerer Verletzungspause auf den Rasen beordert, benötigte nur sechs Minuten, um nach einem weiten Schlag aus der Abwehr seine persönliche Statistik zu verbessern. Drei Minuten später setzte der FC-Torjäger zu einem Alleingang von der Mittellinie aus an, scheiterte mit seinem ersten Schussversuch an Keeper Florian Dorn, drückte das zurückprallende Leder dann doch über die Torlinie. Zur "Belohnung" und zwecks Schonung für das sonntägliche Match gegen die Ramsthaler durfte der Doppeltorschütze gleich wieder runter.

Außerdem spielten

TSV-DJK Wülfershausen - TSV Bad Königshofen 1:4 (1:2). Tore: 0:1 Max Kießner (18., Eigentor), 1:1 David Mayer (22.), 1:2, 1:3, 1:4 Alexander Erlanov (31., 72., 86.).

TSV/DJK Wülfershausen - FC Strahlungen 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Markus Neder (52.), 0:2 Marco Nöth (64.).

SG Urspringen/Sondheim - Spfr. Herbstadt 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Dominik Firnschild (29.), 0:2, 0:3 Sebastian Jucht (65., 81.).

.