TSV Eßleben - FV Rannungen/Holzhausen/Pfändhausen 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Dominik Seufert (8.), 2:0 Janik Ehrhardt (44.). Gelb-Rot: Lukas Englert (69., Rannungen).

"Noch ist nichts verloren", meinte FV-Coach Benjamin Kaufmann bei seiner Ansprache im Kreis der Mannschaft nach dem Abpfiff. Doch ist allen "Güggern" bewusst, dass die Aufgabe, die nächste Relegationsrunde im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga doch noch zu erreichen, im Rückspiel am Freitagabend (18.30 Uhr) nicht leicht werden wird. Denn die Gastgeber erwiesen sich gerade in der ersten Halbzeit einer nickligen Auseinandersetzung als sehr spielstark.

Angetrieben von den technisch starken Mittelfeldakteuren Julian Göbel und Janik Ehrhardt bereiteten besonders die Diagonalschläge auf die Außen der Gäste-Deckung große Probleme, ein solcher führte auch zur zügigen Führung. Nach der Hereingabe von Michael Schug schob der quirlige Dominik Seufert die Kugel unhaltbar für Florian Erhard ins lange Eck. Der FV-Keeper parierte eine Viertelstunde später einen Schug-Schuss aus Nahdistanz, die zurückspringende Kugel köpfte der Eßlebener am leeren Tor vorbei. Im Gegenzug verpasste Fabian Erhard, nachdem er bereits den Torhüter umkurvt hatte, aus spitzem Winkel den Ausgleich.

Beinbruch bei Müller?

Die nächste Aktion führte aus Sicht von Alex Müller und seinen FVlern zum Desaster, nach einem rüden Einsteigen seines Gegenspielers, was nur zur gelben Karte führte, musste der gerade genesene Müller mit Verdacht auf Beinbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden. Vor dem Seitenwechsel legten die Platzherren nach: Nach einem weiteren Diagonalschlag überlief Seufert die Abwehr, ließ auch Florian Erhard ins Leere laufen und legte mit einem Rückpass perfekt für Janik Ehrhardt auf.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel, dabei köpfte Fabian Erhard nach einer Ecke von Lukas Englert knapp am Tor vorbei. Nachdem der eingewechselte Louis Schuler einen Schuss knapp über den Winkel verzogen hatte, gerieten die "Kaufmänner" in Unterzahl, weil sich der bereits verwarnte Englert ein zweites gelbwürdiges Foul geleistet hatte. Zu diesem Zeitpunkt kochte bereits die Seele der vielen mitgereisten FV-Fans unter den über 800 Zuschauerinnen und Zuschauern, denn zwei Tätlichkeiten der Heimelf blieben folgenlos. In der jetzt ausgeglichenen Auseinandersetzung ergaben sich nun Chancen auf beiden Seiten, die ungenutzt blieben.

"Wir haben einen in der ersten Halbzeit überlegenen Gegner, der uns mit seiner Gangart überrascht hat, erlebt, haben uns nach dem Seitenwechsel gesteigert und hoffen, dass die Schiedsrichterleistung im Rückspiel besser wird", bilanzierte der FV-Trainer.

Rannungen: Fl. Erhard - N. Schuler (46. Bindrim), Gehrig, Englert, Herbig - Weigand (65. L. Schuler), Berninger, Röder, Müller (29. Kraus) - Wetterich, Fa. Erhard (82. Hahn).