SG Oerlenbach/Ebenhausen - SV Riedenberg 5:1 (2:1). Tore: 0:1 Nils Tong (3), 1:1, 2:1 Nils Halbig (18., 33.), 3:1 Jannik Weißenberger (66.), 4:1, 5:1 Nils Halbig (70., 81.).

Nach einer guten Vorbereitung war alles gerichtet für einen guten Kreisliga-Einstieg der SG Oerlenbach/Ebenhausen. Aber zunächst kam alles anders. Erst legten überlegene Riedenberger früh vor mit ihrem Treffer durch Nils Tong, dann musste SG-Keeper Simon Seidl nach unglücklicher Landung mit einer Fußverletzung vom Feld und wurde fortan von Routinier Steffen Rauh ersetzt. Aber groß beeindrucken ließ sich die Elf von Frank Halbig von diesen Nackenschlägen nicht, die durch Nils Halbig egalisierte nach dem Zuspiel von Joachim Hofmann. Das Stürmerduo der Spielgemeinschaft sollte auch für den Führungstreffer verantwortlich zeichnen, diesmal traf Halbig aus spitzem Winkel nach einem schnell ausgeführten Hofmann-Einwurf. Die Rhöner versuchten es immer wieder mit langen Bällen, die die Innenverteidiger der SG aber im Griff hatten. Nach dem Wechsel ließ die Heimelf nichts mehr anbrennen. Im Anschluss an eine Ecke traf Jannik Weißenberger zum 3:1, ehe der auftrumpfende Nils Halbig gar einen Viererpack schnürte nach Zuspielen von Daniel Franz und Bruder Kai Halbig. Freuen durfte sich auch Ersatzkeeper Steffen Rauh, der ohne Gegentreffer bleiben sollte. js

SV Ramsthal - TSV-DJK Wülfershausen 3:4 (3:2). Tore: 1:0, 2:0 Sascha Ott (17., 23.), 2:1, 2:2 Ronny Roggatz (32., 42.), 3:2 Enrico Ott (44., Foulelfmeter), 3:3 Patrik Warmuth (69.), 3:4 Ronny Roggatz (91.). Gelb-Rot: Willi Voss (92., Ramsthal).

Eine Begegnung, die eigentlich keinen Sieger verdient hatte, endete mit einem glücklichen Gästesieg. Die Platzherren überraschten zunächst mit einer Personalie, mangels etatmäßiger Keeper stand der 61-jährige Jürgen Schmitt zwischen den Pfosten, der hielt, was zu halten war bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung in der 69. Minute. Es dominierten zunächst die Weindörfler, die mit einem Doppelpack von Sascha Ott drei Punkte ins Visier nahmen. Beim ersten Treffer tauchte er nach Vorarbeit von Björn Morper frei vor Torhüter Lukas Bier auf, beim zweiten umkurvte der SV-Stürmer den Keeper und schoss aus sehr spitzem Winkel ein. Nach einer halben Stunde sorgte Ronny Roggatz für den Anschlusstreffer nach Vorarbeit von Max Kießner. Acht Minuten später spielte Roggatz seine ganze Routine aus und schlenzte nach einer abgewehrten Ecke aus zentraler Position unhaltbar ein. Nach Foul von Marcel Fischer an Sascha Ott traf allerdings Enrico Ott vom Kreidepunkt noch vor dem Seitenwechsel zur erneuten Ramsthaler Führung. In der zweiten Halbzeit blieb auf beiden Seiten vieles Stückwerk, ehe der Knahn-Elf der neuerliche Ausgleich gelang durch Patrik Warmuth. Die Fans rechneten schon mit einem Remis, als die Gäste das Spielgerät nochmal weit nach vorne schlugen, wo sich Roggatz gegen seinen Gegenspieler im Luftkampf durchsetzte und danach Schmitt-Vertreter Florian Hahn, ein etatmäßiger Angreifer, das Nachsehen gab.

FC Untererthal - FC Rottershausen 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Julian Göller (49.), 1:1 Mathias Tartler (82.).

"Auch wenn wir spielerisch vielleicht leichte Vorteile hatten, würde ich das Ergebnis als leistungsgerecht bezeichnen", informierte der heimische Pressesprecher Sven Röthlein. Dieser sah in den Anfangsminuten eine euphorisch anstürmende Schott-Elf, doch die Offensivwucht erwies sich als Strohfeuer, denn die Untererthaler bekamen das Match zunehmend in den Griff und verzeichneten durch Stefan Thoma eine erste klare Möglichkeit, dessen Direktabnahme Keeper Sedrick Rotter glänzend parierte. Auf der Gegenseite hatte Julian Göller die Führung auf dem Fuß (40.). Besser machte es der Rottershäuser gleich nach der Pause, als er nach einer auf den ersten Pfosten geschlagenen Ecke einnickte. Der Rückstand ließ die Heinlein-Elf das Tempo erhöhen, doch blieb das Anrennen blieb zunächst erfolglos, weil sich die Abwehr um Johannes Kanz stabil präsentierte und sich ansonsten auf ihren Torhüter verlassen konnte, der neuerlich einen Thoma-"Hammer" entschärfte und auch einen Schuss des jungen Elias Schneider abwehrte, der erstmals im Herren-Team eingesetzt wurde. Schneider war dann auch Ausgangspunkt des überfälligen Treffers: Nach einem Pass in die Tiefe erlief sich Lukas Tartler das Leder und bediente präzise seinen Bruder Mathias. Kurz vor dem Abpfiff hatte Pascal Metzler den Siegtreffer auf dem Fuß, ließ sich in einer 1:1-Situation aber von Gerlach abkochen. "Insgesamt eine ordentliche Partie von beiden Mannschaften", bilanzierte Röthlein.

FC Thulba - FC Strahlungen 2:3 (2:1). Tore: 1:0 Santo Schneider (21.), 1:1 Felix Hochrein (39., Foulelfmeter), 2:1 Santo Schneider (43.), 2:2 Daniel Leicht (51.), 2:3 Manuel Kleinhenz (71.).

Spannend bis zum Abpfiff ging es im Duell zweier Titelkandidaten zu. Mit dem tollen, aber parierten Schuss des jungen Frankonen Elias Pump begann eine Druckphase der Thulbaer, die durch Neuzugang Santo Schneider verdient in Führung gingen nach dem Pass von David Büchner. Die Strahlunger kamen nicht zum gewohnten Kombinationsfußball, aber dennoch zum Ausgleich, als Thulbas Philipp Rüger im eigenen Sechzehner Tim Krais in die Hacken lief. Den berechtigten Strafstoß verwandelte Felix Hochrein gegen Neuzugang Andreas Binner gekonnt. Noch vor dem Seitenwechsel schlugen die Frankonen zurück, erneut durch Santo Schneider, der das Leder nach dem Pass von Fabian Knüttel aus spitzem Winkel unter die Latte hämmerte. Nach dem Wechsel agierten die Gäste mit höherem Tempo und feierten zügig den Ausgleich, für den Daniel Leicht im Nachschuss nach einer zu kurzen Abwehr sorgte. Von da ab waren die Strahlunger nicht mehr zu halten, die das Match endgültig drehten, als Manuel Kleinhenz nach einer unsauberen Abwehraktion zur Stelle war. Die Bemühungen der Hugo-Elf hätten fast noch zum 3:3 geführt, doch in der Nachspielzeit wusste Dimitrios Glykos den Goalie nicht zu überwinden.

FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen - FC WMP Lauertal 2:3 (0:1). Tore: 0:1 Stefan Denner (7.), 0:2 Moritz Keller (58.), 1:2 Benjamin Kaufmann (63.), 2:2 Daniel Kraus (88.), 2:3 Florian Kleinhenz (93.).

Vor 260 Zuschauern kassierte der Vizemeister der Vorsaison am Freitagabend eine überraschende Niederlage im Derby. Die Freude bei den Gästen, die auf einen Punktgewinn spekuliert hatten, war entsprechend groß. "Da tut der Oberschenkel nicht ganz so weh", erklärte deren Coach Stefan Denner, der sich drei Minuten nach dem Führungstreffer, er nickte nach Ecke von Tim Potschka ein, eine Zerrung zugezogen hatte. Auf den Rückstand reagierten die Platzherren mit verstärkten Offensivaktionen, brachten aber das FC-Tor, in dem mit Martin Baumgart ein ungelernter Keeper zwischen den Pfosten stand, nur selten in Gefahr. Mit zwei Kopfbällen von Benni Kaufmann und Daniel Kraus sowie einem Kaufmann-Schuss, den Baumgart um den Pfosten wickelte, ging die erste Halbzeit zu Ende. In der 57. Minute schickte der Unparteiische den FVler Martin Herbig für zehn Minuten vom Rasen, die Überzahl nutzten die Lauertaler prompt: Nach einem weiten Schlag von Pascal Seufert drosch Moritz Keller das Leder unter die Latte. Fünf Minuten später schlenzte Kaufmann einen 25-Meter-Freistoß hoch ins lange Eck. Den Ausgleich hatte Peter Hahn nach Rückpass des eingewechselten Louis Schuler auf dem Fuß, ehe Daniel Kraus bei einem schnell vorgetragenen Konter ins kurze Eck einschoss. Nach der Kaufmann-Zeitstrafe spielten die Gastgeber trotz Unterzahl auf Sieg und sahen in der 92. Minute bei einer Ecke ihre Chance. Stattdessen lief die Denner-Elf einen Tempogegenstoß, und nach überlegtem Querpass von Leon Kilian musste Florian Kleinhenz nur noch den Fuß hinhalten.

TSV Bad Königshofen - FC Reichenbach/Burglauer/Windheim 3:3 (0:1). Tore: 0:1 Jan Back (23.), 0:2 Jannik Schäfer (57., Foulelfmeter), 1:2 Philipp Angermüller (60.), 2:2 Alexander Erlanov (61.), 3:2 Christoph Fischer (81.), 3:3 Johannes Katzenberger (89.).

Einen spannenden und kuriosen Verlauf nahm das Auftaktmatch dieser beiden Mannschaften. Dabei ging die erste Halbzeit eindeutig an die Gäste, die allerdings nur einen Ein-Tor-Vorsprung mit in die Pause nehmen konnten. Vor dem 0:1 parierte erst der gute Bad Königshofener Ersatztorwart Michael Hofbauer einen Abschluss von Florian Frank, den zweiten Ball verwertete Jan Back zum Halbzeitstand. Aus dem Nichts fiel nach dem Wechsel das 0:2 durch das Strafstoß-Tor von Jannik Schäfer. Neue Hoffnung schöpften die Spieler von Alex Leicht, als Philipp Angermüller der Anschlusstreffer gelang, dem Alexander Erlanov postwendend den Ausgleich zum 2:2 folgen ließ. Eine Chancenfülle der TSV'ler brachte nur die 3:2-Führung durch einen Kopfballtreffer von Christoph Fischer. Kurz vor dem Abpfiff stellte Johannes Katzenberger das nicht unverdiente Unentschieden zum 3:3 wieder her.spion

TSV Aubstadt II - VfR Sulzthal 3:1 (0:0). Tore: 1:0 Joe Etzel (53.), 2:0, 3:0 Luka Maric (56., 88.), 3:1 Jonas Schmitt (90.+3).

Die Elf von Julian Grell und David Noack übernahm früh das Kommando. Dominik Grader blieb es vorbehalten, die erste Großchance in der 6. Minute zu versemmeln. Es sollten etliche weitere durch David Noack, Luka Maric, Lennart Seufert und andere folgen. Beinahe hätten das die Gäste nutzen können, wäre Benedikt Jammers mit einem Kopfball erfolgreich gewesen. Nach dem Seitenwechsel scheiterte erst Alexander Unsleber mit einem Weitschuss über den zu weit aufgerückten TSV-Keeper Lino Schöppach. Doch dann brach das Unheil über die Gäste herein. Joe Etzel, vom FC Haßfurt gekommen und in Großbardorf ausgebildet, markierte das 1:0, das wenig später Jammers mit einem Lattenkopfball beinahe egalisiert hätte. Doch dann nutzte Luka Maric, aus der U19 des FC Schweinfurt 05 gewechselt, ein Durcheinander im VfR-Strafraum zum 2:0 und zeigte auch beim 3:0 seine Klasse. In der Nachspielzeit gelang dem VfR noch Ergebniskosmetik, als dem TSV-Torwart Schöppach ein 30-m-Freistoß von Jonas Schmitt durchrutschte.spion