SV Ramsthal - FC Strahlungen 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Michael Becker (45.), 0:2 Jonas Trägner (68.).

Die Hoffnung der Weindörfler, sich weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen, war schon vor dem Anpfiff gedämpft, denn das Fehlen mehrerer Stammspieler verhieß wenig Gutes. Umso überraschender hielten sich die Ramsthaler wacker gegen spielerisch überlegene Strahlunger, die sich im ersten Durchgang nur wenige zwingende Gelegenheiten erarbeiten konnten. Die Elf von Bastian Knauer hatte sogar die Führung auf dem Fuß, doch der Weitschuss von Christoph Schießer landete nur am Quergebälk (11.). Eine Viertelstunde später hatte FC-Keeper Johannes Bömmel neuerlich das Glück auf seiner Seite, als der Schuss von Philipp Schmitt nach Vorlage von Bastian Baldauf von der Latte ins Feld zurückschlug. Das erste Mal so richtig eingreifen musste SV-Goalie Bastian Reusch kurz vor dem Seitenwechsel, als er das Leder vom Kopf von Michael Becker gerade noch wegfischte. Mit dem Halbzeitpfiff schlugen die Bötsch-Mannen doch noch zu, als Becker nach einem Konter und der Hereingabe von Sebastian Schneider das Spielgerät über die Torlinie drückte. Im zweiten Durchgang hatte Daniel Leicht, in der ersten Halbzeit noch als Sturmspitze aufgeboten, das 0:2 auf dem Fuß (57.), doch sein Flachschuss rutschte um Zentimeter am Kasten vorbei. Mehr Fortune hatte der kurz zuvor eingewechselte Jonas Trägner, der nach Vorlage von Markus Mellenthin einen Schuss abfeuerte, den Baldauf noch unhaltbar abfälschte. Kurz darauf verpasste Felix Hochein das 0:3, als er die Kugel nach einer Hereingabe aus Nahdistanz übers kurze Eck zog. Zusätzliches Pech für die Ramsthaler, dass Enrico Ott noch in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt vom Feld musste und für das wichtige Heimspiel am Sonntag gegen den Vorletzten aus Wülfershausen ausfallen könnte.

FC Westheim - SG Urspringen/Sondheim/Rh. 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Felix Umla (23.), 0:2 Martin Felsburg (26.).

Ziemlich zerknirscht informierte Maxi Schaub über ein Match, "in dem wir vieles vermissen ließen, was uns zuletzt noch auszeichnete". Dabei hatte Westheims Abteilungsleiter doch gehofft, dass sein Team an die zweite Halbzeit vom Spiel gegen den FC WMP Lauertal, dem man am Sonntag noch einen Punkt abgeknöpft hatte, anknüpfen könnte, doch die Hoffnung trog. "Wir haben den Zug nach vorne vermissen lassen, aber neuerliche verletzungsbedingte Umstellungen waren dem Spielaufbau nicht gerade förderlich." Der Gegner agierte, angetrieben von seinem überragenden Spielertrainer Markus Herbert, in dieser Hinsicht wesentlich zielstrebiger und ging deswegen auch in Führung: Nach einem Steilpass von Chris Heinrich in die Tiefe, tauchte Felix Umla frei vor Keeper Leon Wahler auf und ließ diesem mit einem platzierten Schuss keine Abwehrchance. Drei Minuten später musste der Goalie das Leder schon wieder Richtung Mittellinie werfen, nach einer Ecke stieg Martin Felsburg am höchsten und nickte ein. "So ausgeglichen wir die Begegnung in der ersten Halbzeit noch gestalten konnten, so richtig schwach war unser Auftritt nach dem Seitenwechsel. Wir haben uns keine zwingenden Chancen erarbeitet, brachten das von Louis Kümmeth gehütete Tor kaum in Gefahr und haben es dem Gegner leicht gemacht, den Vorsprung über die Zeit zu bringen", bilanzierte Schaub.