DJK Dampfach - TSV Münnerstadt 4:1 (1:1). Tore: 0:1 Sebastian Schubert (16.), 1:1 Thiemo Persch (41.), 2:1 Patrick Winter (48.), 3:1 Leon Heppt (80.), 4:1 Patrick Winter (90.).

"Dampfach steht nicht zu Unrecht ganz oben. Obwohl wir uns teuer verkauft haben, geht deren Erfolg dem Spielverlauf nach in Ordnung", meinte TSV-Abteilungsleiter Rainer Schmittzeh. Dabei agierte die Elf von Oliver Kröner zunächst vorsichtig, versuchte sich mit langen Bällen in Richtung ihrer schnellen Spitzen, geriet aber in Rückstand, als ein Schuss von Sebastian Schubert noch von einem Verteidiger-Bein abgefälscht wurde. Die Dampfacher lösten notgedrungen die Bremsen, forcierten mit Kombinationen das Offensivspiel und kamen vor der Pause zum Ausgleich, als die Mürschter Deckung zunächst zwei Schüsse abblockte, der dritte Versuch an die Brust von Philipp Müller sprang und von dort auf den Fuß von Thiemo Persch. "In der Kabine wurde von Seiten unseres Trainers die Parole ausgegeben, weiter aus einer kompakten Deckung unser Spiel aufzubauen", informierte Schmittzeh, aber der Plan ging nur drei Minuten lang auf. Da misslang TSV-Abwehrchef Sebastian Köhler der angedachte Befreiungsschlag, Nutznießer war Patrick Winter. Die Mikolaj-Elf ging anschließend volles Risiko, doch darauf hatte der Tabellenführer und designierte Meister nur gewartet, denn für diesen ergaben sich nun Freiräume. Die Lauerstädter, erst einmal auf den dritten Tabellenplatz abgerutscht, erarbeiteten sich bis zum Schlusspfiff nur Halbchancen, bei den weiteren Gegentreffern haderten sie mit dem nassen Untergrund, weil der jeweilige Verteidiger in einer 1:1-Situation im entscheidenden Moment wegrutschte. "Schade, aber es ist für uns kein Beinbruch. Am Mittwoch gehen wir trotzdem guten Mutes ins Derby gegen den FC Thulba", so Schmittzeh.

Münnerstadt: Balling - N. Markert, Köhler, Weber (77. Back), Sperlich - Kröckel, L. Schmittzeh, Lu. Katzenberger, Schubert - Quinones, Müller.

FC 06 Bad Kissingen - DJK Altbessingen 5:1 (3:0). Tore: 1:0 Tizian Fella (9.), 2:0 Jonas Schmitt (17.), 3:0 Peter Reitz (31., Eigentor), 4:0 Michael Salzmann (55.), 4:1 Mario Full (70.), 5:1 Jan Krettek 83., Foulelfmeter). Rot: Daniel Lilienweis (32., Altbessingen).

Nach vier Niederlagen in Serie schossen sich die 06-er, die gegen einen offensivschwachen Kontrahenten die Begegnung über die gesamte Spielzeit dominierten, den Frust von der zuletzt gebeutelten Fußballseele. "Wir waren gleich gut im Spiel", informierte der wegen Verletzung nicht eingesetzte Pressesprecher Jakob Fischer, der die frühe Führung notieren konnte, als die DJK-Deckung nach Doppelpass zwischen Luis Hüfner und Michael Salzmann ausgehebelt war und Tizian Fella nur noch einschieben musste. Keine zehn Minuten später stand Jonas Schmitt nach einer einstudierten Ecke frei vor DJK-Keeper Andreas Full und lochte abgeklärt ein. Als Gäste-Abwehrchef Peter Reitz nach Hereingabe des sehr agilen Luis Hüfner ein Eigentor unterlief, war zum einen eine frühe Vorentscheidung gefallen, zum anderen wurde dem auf der DJK-Bank sitzenden Ersatzgoalie Daniel Lilienweis, der vor dem Treffer eine Abseitsstellung gesehen haben wollte, die Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung gezeigt. Die Kurstädter ließen sich auch nach der Pause auf kein Geplänkel ein, schnürten weiter die Brauner-Elf ein und feierten nach dem 4:0, von Michael Salzmann auf Vorlage von Fella erzielt, den Torschützen wegen seines ersten Saisontreffers. Als Mario Full die einzig nennenswerte Offensivaktion des Gastes erfolgreich abschloss, war die Partie schon entschieden. Den Schlusspunkt setzte Jan Krettek per Strafstoß, zuvor soll Luis Hüfner gefoult worden sein. "Ein "zweifelhafter Elfer", so der Informant, doch den Gästen war es da schon egal - und Krettek auch.

Bad Kissingen: Friedlein - Fella, Popa, Eschenbacher, Geipel - L. Hüfner (85. Heimerl), May (67. Heilmann), Schmitt, Salzmann - Brakk (24. J. Hüfner), Krettek.

FC Thulba - TSV Bergrheinfeld 1:6 (1:1). Tore: 0:1 Linus Schneider (29.), 1:1 Lorenz Heim (43.), 1:2, 1:3 Linus Schneider (53., 60.), 1:4 Sebastian Wehner (78.), 1:5 Lorenz Kuhn (80.), 1:6 Felix Seufert (85.).

Vor dem Anpfiff wollten die Frankonen dem Gast mit einem "Dreier" noch auf die Pelle rücken, umso größer war nach neunzig Minuten die Ernüchterung. "Denn nun können wir uns angesichts unseres Restprogrammes wirklich mit der Relegation beschäftigen", erklärte Christoph Adrio. Der FC-Abteilungsleiter hatte beim Gang zum Pausentee noch Hoffnung auf ein Erfolgserlebnis, denn nach dem Führungstreffer der TSVler durch den insgesamt dreifachen Torschützen Linus Schneider schaffte Lorenz Heim in einer beidseits verhalten geführten ersten Halbzeit noch den Ausgleich. Bei einem Strafraum-Gestochere hatte der Frankonen den Überblick behalten. Den zweiten Durchgang eröffnete Tobias Huppmann mit einem Lattentreffer, danach brachen alle Dämme bei der Betz-Elf. "Wir haben den Gegner regelrecht zu seinen Treffern eingeladen", klagte Adrio. Gegen die von ihrem Spielertrainer Thomas Cäsar eingefädelten Angriffe der Gäste sah die Thulbaer Deckung ziemlich schlecht aus. Nach einer Stunde und zwei weiteren Schneider-Treffern war die Auseinandersetzung entschieden, den Sack aus Sicht der "Berger" machte endgültig ihr Routinier Sebastian Wehner zu, als er sich einen Steilpass erließ und die Kugel über Keeper Andreas Kohlhepp hinweg in die Maschen setzte. "Wir müssen uns jetzt einfach auf die Saisonverlängerung fokussieren", zeigte sich Adrio realistisch, der sich am Sonntag nicht den nächsten Ligagegner, den TSV Münnerstadt ansehen wollte, sondern den möglichen Relegationsgegner, die Spfr. Ebelsbach, aktuell Tabellenzweiter der Kreisliga Schweinfurt 2.

Thulba: Kohlhepp - Knüttel (69. Graser), Muth, M. Gah, Reuß (78. Nistor) - Betz, D. Büchner, M. Büchner (82. Hauck), Glykos (63. Liebler) - L. Heim, Huppmann.

Außerdem spielten

TSV Ettleben - TSV Trappstadt 5:0 (2:0). Tore: 1:0 Tim Rottmann (14.), 2:0 Marcel Faulhaber (31.), 3:0 Frederik Weiß (65.), 4:0 Marcel Faulhaber (68.), 5:0 Luca Derlet (80., Eigentor).

SG Stadtlauringen - SV/DJK Unterspiesheim 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Jano Lutz (39.), 1:1 Julian Braun (42.), 1:2 Jano Lutz (64.).