SG Oerlenbach/Ebenhausen - FC Thulba 4:2 (2:1). Tore: 1:0 Joachim Hofmann (21.), 1:1 David Büchner (42., Foulelfmeter), 2:1 Joachim Hofmann (44.), 3:1 Yannic Franz (61.), 4:1 Joachim Hofmann (75.), 4:2 Dimitrios Glykos (92.).

Der Aufsteiger gewann auch sein zweites Heimspiel gegen eine aus der Bezirksliga abgestiegene Gäste-Elf, die in der Deckung nicht abgeklärt genug agierte und im Angriff gute Chancen liegen ließ. "Unsere jungen Spieler sind noch nicht so weit, dass sie Erfahrung in die Waagschale werfen können", weiß FC-Trainer Dominic Hugo. Die Partie startete mit einem Hochkaräter, in der ersten Minute grätschte Daniel Franz nach Hereingabe des überragenden Joachim Hofmann aus Nahdistanz an den Pfosten. Beim ersten Angriff der FCler hatte Santo Schneider die Führung auf dem Fuß, doch nach Umkurven von Ersatz-Keeper Steffen Rauh legte er das Leder am leeren Tor vorbei. Besser machte es auf der Gegenseite Hofmann, der nach Pass von Kai Halbig das Leder flach ins lange Eck setzte. Kurz darauf verpasste David Betz bei einem Schlenzer freistehend den Ausgleich, ehe er bei einem Hofmann-Kopfball auf der Torlinie rettete.

Ein Wermutstropfen für die Halbig-Elf war nach einer halben Stunde die Verletzung von Timo Schmitt, der mit Verdacht auf Knöchelbruch ins Krankenhaus abtransportiert wurde. Nach Foul von Frank Schmitt an Schneider egalisierte David Büchner, doch noch vor dem Seitenwechsel bewies Hofmann wieder Kaltschnäuzigkeit, als er volley einschoss. Die Vorentscheidung fiel nach einer Stunde, als Michael Bieber beim ersten Ballkontakt mit dem Kopf Yannic Franz bediente, der problemlos einnicken konnte. Ein Traumpass von Kai Halbig, präzise und gut getimt durch das gegnerische Abwehrzentrum gespielt und von Hofmann ins Toreck verlängert, ging dem nächsten Treffer voraus. Der Anschlusstreffer der FCler, die bei einem Befreiungsschlag die SG-Abwehr düpierten, fiel aus ihrer Sicht zu spät. "Wir haben verdient gewonnen. Das Fehlen diverser Spieler wurde mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung kompensiert", so SG-Coach Frank Halbig.

SV Ramsthal - FC Untererthal 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Enrico Ott (40.), 2:0 Timo Kaiser (53.), 2:1 Elias Bergander (54.), 3:1 Sascha Ott (87.).

Großes Aufatmen bei den Gastgebern, die im vierten Anlauf die ersten Punkte ergatterten. "Und das war nicht einmal unverdient. Bis auf die ersten zwanzig Minuten, in denen die Untererthaler dominant waren, waren wir das überlegene Team", berichtete ihr sichtlich erleichterter Coach Bastian Knauer. Die nach den Ergebnissen der ersten Saisonspiele favorisierten Gäste, die auf ihren Torjäger Lukas Tartler (Urlaub) verzichten mussten, konnten sich kaum vielversprechende Möglichkeiten erarbeiten, auch aufgrund der Ramsthaler Zweikampfhärte. Durch gewonnene Zweikämpfe übernahmen die Weindörfler mit zunehmender Spielzeit das Kommando. Als Enrico Ott einen Flachschuss absetzte, der vom Innenpfosten in die Maschen schlug, war die Führung weder überraschend noch unverdient. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit baute Timo Kaiser mit einer Direktabnahme nach Flanke den Vorsprung aus, doch im Gegenzug verkürzte Elias Bergander, der von der Strafraumgrenze einschoss. "Das hätte nicht passieren dürfen, denn da waren wir in numerischer Überzahl", sagte Knauer. Wer von den Gäste-Fans nun eine Aufholjagd der Heinlein-Elf erwartete, wurde enttäuscht. Es blieb vieles Stückwerk bei der Viktoria, die mit ihrem Latein kurz vor dem Abpfiff endgültig am Ende waren, als Sascha Ott die Kugel an die Unterkante der Latte schoss, von wo das Leder den Weg ins FC-Tor fand.

VfR Sulzthal - FC Rottershausen 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Fabio Erhard (8.), 0:2 Julian Göller (20.), 0:3 Fabio Erhard (65.).

Wenig Gutes hatte VfR-Pressesprecher Peter Fenn von seiner Elf zu berichten, der Aufsteiger scheint noch nicht in der Liga angekommen zu sein. Das Fehlen von Tim Eckert, der wieder anstelle des verhinderten Thomas Pfeuffer die Gastgeber coachte, scheint nicht kompensierbar. Dabei starteten die "Sulzler" recht vielversprechend in das Landkreisderby, aber auch mit Ernüchterung, denn in der zweiten Minute brachte Alexander Unsleber nach Vorlage von Luca Hartmann das Spielgerät nicht über die Torlinie, zwei Minuten später scheiterte Hartmann freistehend am FC-Keeper Florian Schlereth. Dies sollte sich zügig rächen, denn nach Doppelpass mit Julian Göller sorgte Fabio Erhard für die Gäste-Führung. Diese verdienten sich die "Spirken" in der Folgezeit durch Feldüberlegenheit, dabei verzog Christoph Helfrich nur knapp (14.). Besser machte es wenig später Göller, der einen für Martin Herold, der den verhinderten Felix Neder im Tor vertrat, unhaltbaren Linksschuss ins Toreck absetzte. Ab diesem Zeitpunkt schlief die Begegnung ein. Die Sulzthaler bemühten sich zwar, wussten die stabile Gäste-Deckung aber nicht zu knacken. Die Schott-Elf wollte aber auch kein größeres Risiko eingehen und verwaltete den Vorsprung mit viel Ballbesitz. Nach einer Stunde und dem zweiten Erhard-Treffer war die Messe gelesen. "Wir haben das Spiel verloren gegeben und waren eher an der Verhinderung eines vierten Gegentreffers interessiert", bilanzierte Peter Fenn.

TSV Aubstadt II - SV Riedenberg 6:0 (4:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Luka Maric (17., 22., 27.), 4:0 Nils Voigt (36.), 5:0 Jonas Ludwig (52.), 6:0 Luka Maric (76.).

"Eine klare Sache, das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider", sah TSV-Sprecher Martin Schön einen in allen Belangen überlegenen Hausherrn. "Der SV Riedenberg kam überhaupt nicht zum Zug. Eine Chance in der 58. Minute mit einem Schuss aus elf Metern. Das war's." Ansonsten beherrschte der Favorit Ball und Gegner. "Absolut überzeugend mit schönen Spielzügen trotz des kleinen Platzes in Waltershausen", sah Schön spiel- und lauffreudige Gastgeber. Und mit Luka Maric, dem Neuzugang vom FC Schweinfurt 05, einen Spieler, der richtig Lust auf Toreschießen hatte und mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von zehn Minuten glänzte. Sein 3:0 (Gegenspieler ausgetanzt und den Ball ins rechte obere Toreck gezimmert) war zum mit der Zunge schnalzen. Nach dem 4:0 zur Pause und bald danach dem 5:0 durch Jonas Ludwig schaltete die TSV-Zweite ein, zwei Gänge zurück und in den Verwaltungsmodus. Und dennoch stockte Aubstadt II auf und machte das halbe Dutzend gegen überforderte Rhöner voll.rus

FC Reichenbach - FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Andre Wetterich (36.). Rot: Jan Back (31., Reichenbach).

Die Teutonen kassierten am Freitagabend die erste Niederlage in dieser Saison, während die Gäste die ersten Punkte nach zwei Niederlagen feierten. In einer Partie auf mäßigem Niveau entwickelte sich das Spielgeschehen zäh. Eine erste Chance ergab sich nach einem Schlenzer von FC-Kapitän Christian Pickel, doch FV-Keeper Florian Erhard drehte die Kugel um den Winkel (27.). Kurz darauf gerieten die Reichenbach in Unterzahl, als Schiedsrichter Josef Brüger (Irmelshausen) Jan Back die Rote Karte nach einer Notbremse an Andre Wetterich zeigte. Fünf Minuten später netzte der Gefoulte nach Hereingabe von Daniel Kraus mit einem Schuss aus der Drehung ein. Kurz zuvor hatte FV-Angreifer Fabian Erhard das Kunststück fertig gebracht, das Leder nach einem Freistoß von Benjamin Kaufmann aus drei Metern auf den am Boden liegenden Torhüter Eric Reß zu knallen. "Mit der Führung im Rücken und in Überzahl haben wir uns nicht gerade schlau angestellt. Wir haben das Spiel zu wenig breit gemacht und unsere Möglichkeiten nicht sauber zu Ende gespielt", meinte nach dem Abpfiff FV-Coach Benni Kaufmann. Die Platzherren ihrerseits setzten Nadelstiche, dabei strich ein Schuss von Johannes Katzenberger vor dem Seitenwechsel um Zentimeter über den Kasten. Zu Beginn des zweiten Durchgangs wurden die Kontrahenten etwas offensiver, doch weder Alexander Müller (49.) noch Peter Hahn (50.) und auch nicht Wetterich mit einem Kopfball (55.) wussten die Führung auszubauen. Den Ausgleich hatte Katzenberger auf dem Fuß, der einmal an einer Fußabwehr von Erhard scheiterte und dem in der Nachspielzeit das Leder versprang. "Die Moral des Teams war okay. Die Unterzahlsituation und das Fehlen von Jannik Schäfer wirkten sich natürlich nicht positiv auf unser Spiel aus", so FC-Coach Sven Ludsteck.

Außerdem spielten

TSV Bad Königshofen - FC Strahlungen 2:2 (2:0). Tore: 1:0 Niklas Dömling (7.), 2:0 Alexander Erlanov (39.), 2:1 Markus Neder (61.), 2:2 Manuel Kleinhenz (90.). Bes. Vorkommnis: Felix Hochrein (Strahlungen) verschießt Foulelfmeter (44.).