Bad Kissingen
Schulweg

"Sichtbarkeit bringt Sicherheit"

Wenn der Schutzengel mal kurz abgelenkt ist, sollen sie die Sicherheit von Schulkindern erhöhen: leuchtende Dreiecke. Warum Rektor Cellustek von den Sicherheitswesten überzeugt ist und worauf man beim Rollerfahren achten muss.
Unser Bild zeigt: Matthias Kleren (l.), Roland Friedrich, die Erstklässler Stella und Johann und Bernd Cellustek. Foto: Klaus Werner
Unser Bild zeigt: Matthias Kleren (l.), Roland Friedrich, die Erstklässler Stella und Johann und Bernd Cellustek. Foto: Klaus Werner
+1 Bild
}

"Perfekt ausgesucht", sagt Verkehrserzieher Matthias Kleren bei der symbolischen Übergabe von Sicherheitsdreiecken an zwei Erstklässler. Stella und Johann tragen dunkle Jacken. "Somit übersieht man die Kinder gerade in der kommenden Jahreszeit sehr schnell." Mit dem Tragen dieser reflektierenden Dreiecke werde ein wichtiger Grundsatz erfüllt: "Sichtbarkeit bringt Sicherheit!" Die neongelben Stoffdreiecke fallen besonders im Dunkeln auf.

Stella und Johann gehen in die 1. Klasse der Henneberg-Grundschule und haben wie 900 andere Abc-Schützen des Landkreises am ersten Schultag die Sicherheitsdreiecke erhalten. "Leider haben wir nicht mehr die feierliche Übergabe, denn seit Corona begnügen wir uns mit der symbolischen Übergabe", so Polizeihauptmeister Kleren.

Mit dabei war auch Roland Friedrich als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bad Kissingen, die von Anfang an dabei ist und zusammen mit den Kreisverkehrswachten des Landkreises die Anschaffung der Sicherheitsdreiecke fördert. Für ihn ist die Unterstützung "eine Selbstverständlichkeit, denn jeder Schulwegunfall ist einer zu viel und wenn man diesen durch einfache Hilfsmittel vermeiden kann, sollte man es tun".

Auch Rektor Bernd Cellustek freut sich über dieses passende Utensil, denn "die Büchertaschen der Grundschüler haben Reflektoren, aber von vorne sind die Kinder bei Nebel oder in der Dämmerung schlecht zu erkennen".

Rektor zieht positive Bilanz

Er ist von der Wirksamkeit der Sicherheitsdreiecke überzeugt, denn in den letzten Jahren gab es keine Schulwegunfälle im Landkreis und deshalb empfiehlt er den Eltern, dass die Sicherheitsdreiecke an der Stelle parat liegen, wo auch die Jacken hängen.

Darüber hinaus wäre sein Wunsch, dass die Dreiecke auch in den aufsteigenden Klassen genutzt werden: "Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter nutzen die gelben Sicherheitswesten im Einsatz. Warum sollte es nicht auch für die Kinder selbstverständlich sein?"

Doch nicht nur mit den Sicherheitsdreiecken sorge man für Sicherheit auf dem Schulweg, sondern auch mit der Jugendverkehrsschule in der 4. Klasse und dem Fahrradführerschein. Doch auch davor sind die Grundschüler mobil unterwegs, wie man an Rollern im Schulhof erkennen kann.

Auch auf dem Roller auf Sicherheit achten

Mit skeptischem Blick sieht Kleren die Roller, denn mit einer Schultasche kann es wackelig werden und gerade für Roller mit kleinen Rädern können Gullydeckel oder Straßenkanten zum Problem werden. Ähnlich sieht es Cellustek, der darauf hinweist, dass die Kinder wenigstens einen Helm tragen sollten.