Bürgerinformation soll auch in Corona-Zeiten funktionieren. "Normalerweise machen wir immer eine zentrale Infoveranstaltung für eine Baumaßnahme für die Bürger", erklärt Marcel Zimmermann vom städtischen Tiefbauamt. Das heißt für das Vorgehen: Sobald der Stadtrat die Entwurfsplanung für ein Vorhaben gebilligt hat, geht es mit den Informationen raus an die Bürger. Erst dann arbeiten die Ingenieure die endgültigen Pläne aus.

Die Dr.-Georg-Heim-Straße in Garitz wird in zwei Abschnitten saniert. Vor kurzem hatte der Stadtrat sein Okay zur Entwurfsplanung für den zweiten Bauabschnitt gegeben. Weil aufgrund der Pandemielage eine zentrale Präsenzveranstaltung wenig sinnvoll ist, hatte die Stadt stattdessen einen Infostand in der Straße aufgebaut. Mitarbeiter des Bauamts, der Stadtwerke sowie des beteiligten Planungsbüros standen den Anwohnern zwei Tage für Fragen zur Verfügung. Das Angebot wurde von den Eigentümern und den Mietern gut angenommen, berichtet Zimmermann.

Tröpfchenweise, aber regelmäßig kamen Leute und holten sich Informationen zu der Baustelle, die nächstes Jahr beginnen soll. Wo parke ich, wie erreiche ich mein Grundstück sind häufig gestellte Fragen. Manche Hauseigentümer wollen es detaillierter wissen und fragen zum Beispiel nach, wie die Hausanschlüsse für die Versorgungsleitungen geplant sind.

Ebenfalls ein Thema, das angesprochen wird: Dass die Arbeiten in der Dr.-Georg-Heim-Straße gleichzeitig ablaufen mit dem Großprojekt Garitzer Kreisel und Sanierung des Westrings. "Im Vorfeld hatten viele vermutet, dass die Dr.-Georg-Heim-Straße eine Umleitungsstrecke werden könnte", sagt Zimmermann. Einige seien froh, den Umleitungsverkehr von der Bundesstraße nicht vor der Haustüre zu haben. "Bei einer Baustelle ist abends mit dem Lärm Schluss, beim Umleitungsverkehr geht es weiter", erklärt Planer Hans Schuler.

Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt in der Durchfahrtsstraße zwischen Rosenviertel und Parkwohnstift sollen im Spätsommer zu Ende gehen. Die Planung für den zweiten Bauabschnitt soll dieses Jahr fertig und die Arbeiten sollen ausgeschrieben werden. Baubeginn ist 2022 im Bereich zwischen den Einmündungen Güßgraben und Steinmauer. Das bedeutet, dass die Umleitung für den innerörtlichen Verkehr über die Klinikstraße vorerst wie gehabt bestehen bleibt.