Zwölf Jahre war Tatjana Füller alt, als sie in Rottershausen 1994 ihren ersten Auftritt hatte. Im Sketch "Szenen einer Ehe". "Ich wurde damals so herzlich aufgenommen, das war einfach toll. Und daran hat sich bis heute nichts geändert." Von 1997 bis 2000 trat sie in der Garde auf. Seit 2001, als sie ihr Abitur ablegte und eine Ausbildung zur Biologielaborantin begann, wirkt sie im Trainerinnenteam mit. Inzwischen wohnt sie in Bad Kissingen. "Ich freue mich jedes Jahr auf das Wiedersehen, wenn wir im August Thema und Musik für einen Tanz überlegen. Ab Oktober läuft das Training, in der heißen Phase auf dreimal je Woche." Personell gebe es keine Probleme: "Die Mädchen machen prima mit, eine stachelt die andere an. Das schweißt zusammen."

Schwager ließ nicht locker

Nach zehnjähriger Pause ließ sich Erich Werner reaktivieren: "Mein Schwager Axel Greubel ließ nicht locker. Er als Fachverkäufer, ich als Senior, der von Handy und iPhone wenig oder nichts versteht." Eingestiegen war Werner bei den Bunten Abenden 1982 - "als Franz von der Post mit Neuem und Lustigem aus dem Dorfgeschehen. Dann folgten viele Sketche zusammen mit Marlene Rottmann-Brand, Hubert Greubel, Margarete Müller, Doris Rettinger, Günther Röder und Sigrid Stahl. Wir griffen Themen wie Arztpraxis oder Bahnhof auf."

Einen reichen Erfahrungsschatz bringt auch Nathalie Emmer ein. Schon als Kind machte sie in der Tanzgruppe mit und wechselte später in die Garde. "Heuer gehe ich erstmals in die Bütt mit dem Beitrag: Hilfe, meine Alten werden alt", sagt die 19-Jährige. Bei ihrem Vortrag setzte sie die Pointen perfekt und machte im Sketch "Esoterik" mit. Ihre Mutter Michaela Stahl-Emmer brilliert seit vielen Jahren mit tollen Ideen. Nathalie studiert im dritten Semester in Frankfurt Soziologie und Kunstpädagogik und kommt alle 14 Tage heim. "Das reicht, um mich auf die Auftritte vorzubereiten."

Wie am Schnürchen

Die erste der drei Sitzungen lief in fast voll besetzter Turnhalle wie am Schnürchen. Wochenlang hatten sich die Akteure vorbereitet, unterstützt von vielen Helfern vor und hinter den Kulissen. Durch das Programm führte Vorsitzender Hergen Vollert, der seine Feuertaufe als Kapitän mit Bravour bestand und in Moritz Stahl und Christoph Stürmer Unterstützung fand.

Unbekümmert traten Kinder live in der Hitparade auf oder zeigten die Kultserie "Heidi" in moderner Form. Seit einigen Jahren erfreut Achim Stahl mit seinen Kindern, diesmal mit "Schauspielernachwuchs gesucht". Zu den Highlights zählte die Pantomime "Altenpflege", bei der die Oberschwester (Margarete Müller) ihre "Patienten" mit der Trillerpfeife kommandiert. Begeistert war das Publikum vom "Ägyptenurlaub", von Elli Stahl verfasst und von den Nachwuchsakteuren großartig präsentiert.

Termine Am 25. und 26. Januar folgen weitere Bunte Abende. Beginn ist um 19.15 Uhr in der Mehrzweckhalle. Karten an der Abendkasse und im Vorverkauf bei Christoph Stürmer, Tel.: 0174/ 3244 283.