Die Ergebnisse der Großwenkheimer Sternstunden eilen von Rekord zu Rekord, wieder wurde der Erlös des Vorjahres übertroffen. Als Anton Ziegler, Vorsitzender der federführenden Eigenheimervereinigung Großwenkheim im Beisein von Vereinsvertretern den Scheck mit der Gesamtsumme von 6950 Euro zeigte, ging ein Raunen durch den Gastraum im Gasthaus Sotier.
"Ich freue mich über diese überragende Summe. Gewinner sind bedürftige Kinder, und da helfen wir gerne", sagte Ziegler. Damit wurde das Ergebnis des Vorjahres um 525 Euro übertroffen. Ziegler dankte den beteiligten neun örtlichen Vereinen, den 17 Ausstellern aus der Region und allen Helfern und Sponsoren, besonders seinem Vorstandsmitglied Norbert Geiling für die Logistik. "Ihr seid überragend und ich finde es absolut super und gigantisch, dass die Summe hier in Großwenkheim jedes Jahr größer wird", sagte Eberhard Schellenberger, Leiter des Regionalstudios des Bayerischen Rundfunks in Würzburg sichtlich überrascht. Inzwischen sei es für ihn schon eine liebgewordene Tradition, in Großwenkheim einen Scheck abzuholen. "Es gibt in Unterfranken keine Aktion, die so regelmäßig stattfindet wie die Sternstunden in Großwenkheim", lobte Schellenberger, der allen, die am Zustandekommen des Betrags beteiligt waren, recht herzlich dankte.


Jeder Euro geht in Projekte

Bei den Großwenkheimer Sternstunden kam in den sechs Jahren der stolze Betrag von 27 198 Euro zusammen. Schellenberger erläuterte, dass mit den Spenden der Aktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks dieses Mal über die Malteser in Unterfranken ein Projekt für ein Palliativnetzwerk gefördert werde. Die Verwendungszwecke müssten genau nachgewiesen werden. "Jeder Euro geht in die Projekte, denn auch für die Verwaltung wird kein Geld verwendet", versicherte Schellenberger. Unterstützt würden auch nur Projekte, die nicht vorübergehend, sondern bleibend sind. Über die Aktion Sternstunden, die inzwischen 23 Jahre bestehen und rund 200 Millionen Euro erbrachten, werden knapp 3000 Projekte gefördert. "Von den Besuchern hört man immer wieder, dass sie wegen der Atmosphäre, des Angebots und des Rahmenprogramms, vorwiegend aber zur Unterstützung der Aktion Sternstunden zum Weihnachtsmarkt nach Großwenkheim kommen", sagte Ziegler.