Schützenmeister Wolfgang Back war über die Resonanz und die guten Ergebnisse der Hobbyschützen sehr erfreut. An den sechs Schießtagen waren 144 Starter in 31 Mannschaften beziehungsweise Gruppen beim Kampf um die Titel am Start und gaben insgesamt 9940 Schuss ab. Dazu kommen noch die aktiven Schützen und die Kinder, so dass es dann insgesamt 183 Teilnehmer waren.


Eigener Modus mit Finale

Die Schützenkönige wurden in einem eigenen Modus ermittelt. An den Schießständen wurden die Luftgewehre platziert. Jeder Teilnehmer loste seine Stand- und Durchgangsnummer, und bei jedem Durchgang wurden fünf Schuss abgegeben. Der schlechteste Schütze schied aus. Nach jedem Durchgang wurde neu gelost. Nach knapp drei Stunden Schießzeit blieben vier Teilnehmer übrig, die dann im Finale den neuen Schützenkönig mit den jeweiligen Rittern ermittelten. Für alle Teilnehmer waren keine Hilfsmittel wie beispielsweise Schießjacke- oder Schießhandschuhe erlaubt.


Manuel Müller Jugendkönig

Mit einem 346-Teiler wurde erstmals 2. Schützenmeister Timo Schmitt Schützenkönig. Als 1. Ritter steht Helmut Brischke (492-Teiler) ihm zur Seite, 2. Ritter ist Thorsten Back (650-Teiler). Bei den Jungschützen gewann Manuel Müller den Titel mit einem 428-Teiler. 1. Ritter wurde Karsten Beck mit einem 441-Teiler vor Fabian Back, der mit einem 597-Teiler 2. Ritter wurde.


Zwölf Punkte

Die Wanderscheibe wurde mit einer Ring-Teilerwertung ermittelt. Titelverteidiger Helmut Brischke sicherte sich mit zwölf Punkten erneut den Sieg. Hier belegte Michael Back (50 Punkte) den 2. Platz vor Thorsten Back (52 Punkte). Außerdem erhielten die drei Erstplatzierten für ihre Leistungen noch je einen Gutschein.


"Faschingswö" auf Platz eins

Bereits zum dritten Mal wurde auch wieder ein Kinderpokal auf die Lichtschießanlage ausgeschossen. Dabei gingen 17 Kinder im Alter zwischen 7 und 12 Jahren an den Start. Sieger wurde Nico Back mit einem 23-Teiler vor Laura Friedel (40-Teiler) und Johanna Voll (41-Teiler). Alle anderen Platzierten erhielten Pokale und Medaillen.
Beim Vereinsschießen besteht eine Mannschaft aus mindestens fünf Teilnehmern, von denen die vier Besten in die Wertung kommen. Neuer Titelträger wurde mit einem Gesamtergebnis von 193-Teilern die Gruppe "Faschingswö". Auf den 2. Platz kam mit 211-Teilern die Feuerwehr. Titelverteidiger "Bundy" belegte am Ende mit 245-Teilern den 3. Platz.