Weil die Zusammenkunft vier Wochen zuvor ohne Wahlergebnis beendet worden war, musste innerhalb einer Monatsfrist eine neue anberaumt werden. Die Zeit hatten die Verantwortlichen genutzt.


Zügige Neuwahl

Zügig wurden Pater Markus Reis und Bürgermeister Helmut Blank (CSU) zum Wahlausschuss berufen, Wahlvorschläge eingeholt, flott verliefen die einzelnen, geheimen Wahlgänge und schon nach einer halben Stunde konnte verkündet werden: "Wir haben einen neuen Vorstand!" Jeweils ohne Gegenstimmen wurden die vorgeschlagenen Kandidaten gewählt, die Vorstandschaft setzt sich nun folgendermaßen zusammen: 1. Vorsitzender ist Marc Döhler, Stellvertreter sind Michelle Mahr und Markus Heil, Schriftführerin ist Verena Katzenberger; Kassiererin Caroline Büscher. Das Amt der Kassenprüfer übernehmen weiterhin Stefan Raab und Sven Ludsteck.

Über das ganze Gesicht strahlte der nun Ex-Vorsitzende Mario Schmitt: "Wunderbar! Ein Super Tag für den St. Josefs-Verein. Die langen Gespräche in den letzten Wochen haben eine Super-Truppe hervor gebracht", betonte er.

Großen Dank und viel Lob sprach er seinem bisherigen Vorstandschafts-Team aus, das mit Karin Büchs, Swetlana Deifel, Michaela Wedemann, Monika Guck und Gotfried Behr in den zurückliegenden Jahren Enormes geleistet und mit dem Millionen-Projekt des Umbau des Kindergartens mit all seinen Begleitumständen und Problemen eine äußerst schwieriges Phase letztendlich doch gut gemeistert hatte.

Pater Markus sagte dem alten und dem neuen Vorstandsteam ein aufrichtiges und von Herzen kommendes "Vergelt's Gott!" "Es ist ja zu sehen, was in den letzten Jahren dort am Kindergarten positives passiert ist. Und das Ergebnis ist die Folge von guter Vorbereitung."

Pater Markus erklärte noch, dass er sich von Mario Schmitt gerne eine Scheibe abschneiden würde, denn "seine Ruhe, Gelassenheit, Sachlichkeit und Selbstverständnis sind beneidenswert."


Große Aufgabe für die Stadt

Bürgermeister Helmut Blank brachte zum Ausdruck, dass die Stadt Münnerstadt mit zwei großen Kindergarten-Baumaßnahmen in den letzten Jahren massiv beschäftigt und eingespannt war. Nun freue es ihn umso mehr, dass sich auch in Reichenbach wieder neue Leute bereit erklärt haben, das Werk und den Kindergarten-Trägerverein fortzuführen - und sprach dazu allen Beteiligten den Dank der Kommune aus.

Kirchenpfleger Gotfried Behr gab bekannt, dass der Kindergarten-Parkplatz nun gepflastert wird. Arnold Nöth, als eines der wenigen anwesenden passiven Mitglieder regte in der Versammlung an, doch wieder, wie es vor Jahrzehnten üblich war, junge Familien schon frühzeitig, spätestens bei der Geburt des ersten Kindes, zur Mitgliedschaft im St. Josefsverein zu werben. Auch die Fortführung der Mitgliedschaft über die Kindergarten-Zeit des eigenen Nachwuchses sollte doch selbstverständlich sein.

Abschließend führte Ex-Vorsitzender Mario Schmitt noch an, dass es eigentlich nur in der Diözese Würzburg selbstverständlich sei, dass Kindergärten von Ehrenamtlichen geführt würden. Und junge Leute sollten Mitglieder im Trägerverein sein. denn der sei immerhin die erste Organisation, die sich ausschließlich um ihre Kinder kümmere.