Weiter mit Reinhold May an der Spitze geht der Schützenverein "Hubertus" Eltingshausen in die nächsten Jahre. Auch alle weiteren Ämter konnten in der Generalversammlung besetzt werden. Beachtliche sportliche Erfolge erzielten Mannschaften und Einzelakteure mit Luftgewehr und Luftpistole sowie mit Pfeil und Bogen. Sorgenkind ist das Vereinsheim, in das im Zuge der Sanierung der Hegler-Halle Wasser eintrat und seit April 2014 nicht genutzt werden kann.

Vorsitzender
Reinhold May schilderte die Lage: "Ab April drang nach Regenfällen Wasser durch Decken und Wände, mal heftig, mal in Maßen. Zuvor gab es noch einen Rohrbruch, der zur Überschwemmung führte. Seitdem können wir unser Domizil nicht mehr nutzen." Das weitere Vorgehen wird mit der Gemeinde geklärt. May: "Zur Renovierung werden wir viele Helfer brauchen. Noch ist nicht klar, wann wir mit den Arbeiten beginnen können."

Jubiläumsfeier abgesagt

"Geplant war, in diesem Jahr das 50-jährige Vereinsbestehen zu feiern. Ein Festausschuss war bereits gegründet. Aber die Misere Schützenheim zwang uns zur Absage. Ebenso mussten Großgemeinde-Pokalschießen und Adventsfeier abgesagt sowie Königsproklamation in das Sportheim des FC Eltingshausen verlegt werden", machte der Vorsitzende deutlich. Dank sagte er der Schützenabteilung des TSV Arnshausen, die Trainingsmöglichkeiten vor allem für die Hubertus-Jugend überließ.

Das sportliche Geschehen listete Jochen Schott auf. Bei den Gaumeisterschaften überzeugte Willibald Zänglein, der in der Versehrtenklasse mit 372 Ringen Platz 2 belegte. Bei den Junioren verpasste Thomas Koch mit 373 Ringen knapp das Podest, während Stefan Seufert bei den Erwachsenen mit 349 Ringen den 3. Rang schaffte. Mit der Luftpistole gefiel Manuel Reith, der bei den bayerischen Titelkämpfen mit 361 Ringen den 9. Platz erzielte.
Schützenkönig wurde Jochen Schott, 1. Ritter Manuel Nöth und 2. Ritter Jürgen Reith. Bei der Jugend fiel die Krone an Thomas Koch, begleitet von Michael Koch und Daniel Greschke. Zu den Rundenwettkämpfen nominierte der Verein vier Teams: Die 1. Mannschaft belegte in der A-Klasse den 4. Platz, während Team 2 aus der B-Klasse abstieg. Die Pistolenmannschaft stieg in die Gauliga auf.Ebenfalls in der Gauliga behauptete sich das Jugendteam auf Rang 3.

"Sehr gut hat sich unsere Bogenabteilung weiterentwickelt", berichtete Jürgen Reith. Das 1. Team kam in der Gauliga auf Platz 6, während die 2. Mannschaft in der B-Klasse Vizemeister wurde. Die beiden Schülerteams landeten in der A-Klasse auf dem 3. bzw. 4. Rang.

Susan Samper überragte

Robin Hood 2014 wurde beim Nachwuchs Larissa Reith, bei den Aktiven Jürgen Reith. Vereinsmeister wurde Susan Samper bei den Erwachsenen, bei den Schülern Tom Matuschka. Bei den Gaumeisterschaften in der Halle überragten Susan Samper sowie Larissa und Manuel Reith, die jeweils den 1. Platz schafften. Auf Bezirksebene landete Susan Samper ebenfalls ganz vorne, während Manuel Reith Vizemeister wurde. Susan Samper wurde im Anschluss mit dem Blankbogen bayerische Meisterin. Bei den Gauentscheidungen im Freien holten sich Joachim Metz und Valerie Stichler den 1. und Manuel Reith den 3. Platz. "Um uns noch breiter aufzustellen, fehlen uns Trainer", bedauerte Reith.

Auf den Nachwuchs ging Sabine Menig ein: "Den Wechsel von Thomas Koch und Manuel Reith in die Schützenklasse konnten wir mit vier Neuen gut kompensieren. Jeden Dienstag trainieren wir in Arnshausen."