"Ich habe es gern gemacht", meinte Christel Seidl im Rahmen ihres Jahresberichts und bedankte sich
bei ihren Mitstreiterinnen im Vorstand mit einem Blumengruß für die gute Zusammenarbeit. Kurz streifte sie die Veranstaltungen des letzten Jahres, die immer gut von den 147 Mitgliedern besucht worden sind. Kassiererin Mechthild Schubert ergänzte dies mit den Zahlen des Haushalts und der Auflistung: Muttertagsfeier, Weinfahrt nach Ramsthal sowie Adventsfeier seien die sich jährlich wiederholenden Aktivitäten des Ortsverbandes, dazu kommen noch Kranken- und Geburtstags-Besuche. Die Kassenprüfung erfolgte durch die Kreisgeschäftsstelle und Geschäftsführerin Michaela Metz bestätigte die ordnungsgemäße Kassenführung, so dass die Entlastung einstimmig erfolgte.

Metz zeigte sie sich hoch erfreut, dass sich Mitglieder zur Übernahme der Verantwortung bereit erklärt haben. Die Alternative wäre gewesen, dass man eine Zusammenlegung mit Bad Kissingen gestrebt hätte. "Es ist aber besser, wenn es auch in Zukunft einen lokalen Bezug gibt", meinte Michaela Metz.

Michaela Metz informierte auch über die Entwicklungen im VdK-Verband auf Kreis- und bayrischer Ebene. Der Kreisverband habe mittlerweile 8923 Mitglieder und damit einen Zuwachs von knapp 400 Personen zum Vorjahr, in Bayern sind 620 000 Mitglieder registriert. Erfreulich sei dagegen, dass das Durchschnittsalter der Neuaufnahmen bayernweit auf 53,8 Jahre gesunken sei. In der Kreisgeschäftsstelle wurden 4200 Beratungen registriert, 1264 Anträge wurden gestellt, 639 Widersprüche formuliert und 258 Klagen beim Sozialgericht eingereicht.

Die Wahlen