Mit einem feierlichen Gottesdienst wurde der lang vorbereitete "Pastorale Raum Hammelburg" in der Stadtpfarrkirche St. Johannes aus der Taufe gehoben. Die Einrichtung ist ein neues Leitungsmodell im Dekanat Hammelburg, das die bisherigen vier Pfarreiengemeinschaften nebst Pfarrern zusammenfasst. Priestermangel und auch wachsende Verwaltungsarbeit zwangen zu dieser Lösung, die bereits benachbarte Dekanate vollzogen haben.

Den neuen Pastoralen Raum stellte Diakon Manfred Müller vor, wobei die künftigen Teampfarrer die Namen ihrer Gemeinden auflisteten.

Für St.Michael im Thulbatal meldete Pfarrer Blaise Okpanachi acht Mitgliedsorte, Pfarrer Norbert Wahler nannte die Ortsnamen der Gemeinde "Saalekreuz", das ebenfalls acht Orte umfasst. Für die Pfarreiengemeinschaft "Am Sturmiusberg" listete Pfarrer Paul Kowol zehn Orte auf und für die Gemeinde "Sieben Sterne im Hammelburger Land" benannte Pfarrer Thomas Eschenbacher sieben Ortsteile und das Lager Hammelburg.

Der Generalvikar der Diözese Würzburg, Jürgen Vorndran, der die Neu-Einrichtung "einen Meilenstein" nannte, verlas das Errichtungsdekret und präsentierte die Urkunde, die er an Andreas Wacker aus Fuchsstadt überreichte. Danach besprengte er die Anwesenden mit Weihwasser, das an die Taufe erinnern soll und daran, dass wir "lebendige Glieder der Kirche sind und Verantwortung für die befreiende Botschaft Christi tragen".

In Anlehnung an das Johannes-Evangelium - das Wunder zu Kanaan - wies der Generalvikar in seiner Predigt darauf hin, dass der Mensch nicht alles aus eigenen Kräften bewältigen kann. Der entscheidende Beitrag komme von Gott selbst. Unerlässlich sei dabei auch die Gemeinde.

Als Moderator leitet Pfarrer Thomas Eschenbacher das pastorale Zusammenwirken im gesamten Raum. Die Pfarrer Norbert Wahler, Blaise Okpanachi und Paul Kowol ernannte der Generalvikar im Namen des Bischofs zu Teampfarrern, die den Moderator in seinen Leitungsaufgaben unterstützen. Allen Genannten übergab er die Urkunden.

Stadtpfarrer Thomas Eschenbacher ernannte Diakon Manfred Müller zum Koordinator. Er soll gemeinsam mit ihm und der Koordinationsgruppe die Entwicklung im Pastoralen Raum gestalten. Zum Zuständigkeitsbereich Müllers gehören die Planung und die Vor- und Nachbereitung der Entwicklungsprozesse, wobei er in enger Kooperation mit der Koordinationsgruppe und dem Pastoralteam zusammenarbeitet.

Mitglieder der Koordinationsgruppe sind die Pfarrer Eschenbacher und Okpanachi, Monika Hufnagel, Sturmius Schneider und Andreas Wacker. Das Pastoralteam bilden Pfarrer Wahler, Elke Wallrapp, Alois Knüttel, Pfarrer Kowol, Theo Busch, Pfarrer Okpanachi, Petra Strauß, Marga Bös, Doris Leuner, Wolfgang Halbig, Pfarrer Eschenbacher, Markus Waite, Christian Strorath, Ewald Bahn, Waldemar Mützel, Koordinator Müller, Theresia Schodorf, Bernd Keller und Roland Lutz. Unterstützung kommt außerdem von den pensionierten Priestern Edwin Erhard, Josef Zwickl und Wilhelm Mahlmeister.

Gestaltet wurde der Gottesdienst von Ministranten aus den vier Pfarreiengemeinschaften sowie der Band "Project Heaven" aus Elfershausen, Stadtkantor Dieter Blum und Kantor Theo Busch.