Philipp Merz hat schon mehrere Kontinente gesehen. So war der junge Mann bereits in Tansania und Vietnam, und seit einem guten halben Jahr weilt er in Brasilien.

"Gerade in ferneren Ländern macht man nicht nur mehr Erfahrungen, sondern auch intensivere und sehr diverse. Dadurch kann man dann die Welt ein kleines bisschen besser verstehen. Vor allem lernt man aber auch viel über sich selbst", erklärt der 23-Jährige seine Motivation.

Philipp Merz studiert Betriebswirtschaft mit technischem Schwerpunkt an der TU München. Im vorigen Sommer brach er dann zu einem Auslandssemester auf, das er an einer Uni im Bundesstaat São Paulo bis Ende November absolvierte. Hierbei besuchte er Kurse aus dem Bereich Enwicklungspolitik. "Dieses Thema interessiert mich seit meinem Aufenthalt in Tansania besonders. Und die Beschäftigung damit hat mir neue Einblicke in entwicklungspolitische Konzepte gebracht", freut sich der Hochschüler.