Typisch ländliche Eigenheiten prägten die Schulzeit von Wolfgang Baier. "Der Lehrer hatte acht Klassen in einem Raum zu unterrichten", sagt er. In der zweiten Klasse war er unter seinen Mitschülern sogar der Einzige dieser Jahrgangsstufe. "Ich war allein im Klassenverband", erinnert sich Baier. Der 57-Jährige ist heute Präsident der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg.

Baier steht vor Zuhörern in der Aula des Frobenius-Gymnasiums. Auf Einladung des Freundeskreises der Schule berichtet er, wie ihn sein Lebensweg an die Spitze einer Fachhochschule mit acht Fakultäten und annähernd 10 000 Studenten führte.

Während der Zeit an der Volksschule in Neuwirtshaus, wo er aufwuchs, übte Baier eine Haltung ein, die ihn dabei begleitete.

Da er in der zweiten Klasse allein war, habe der Lehrer ihn nicht die ganze Zeit beschäftigen können.