Zwei neue Bänke und ein Tisch zum Ausruhen und zur Brotzeit - das Ergebnis ehrenamtlichen Engagements des Katholischen Burschenvereins "Immergrün" aus Schondra.
Seit Jahren sorgen sich die Schondraer Burschen um den Rudelberg. Das Gipfelkreuz wurde bereits vom Verein restauriert, zwei Bänke und ein Tisch aufgestellt. Die alte Sitzgruppe war mittlerweile morsch.
"Die Pflege des Rudelberges ist unsere Aufgabe", erklärt der Vorsitzende des Schondraer Burschenvereins Sebastian Knüttel. "Deshalb haben Marko Schaab und Christopher Jörg in Eigenleistung die Sitzgruppe gefertigt, diese wurde dann von uns Burschen aufgestellt. Die Materialkosten wurden komplett vom Verein übernommen." Daneben haben die Burschen die Sitzbänke am Klingelhof und am Lindenstumpf in Schondra erneuert.
Sebastian Knüttel erklärt den Hintergrund für die gemeinnützige Aktion: "Ziel des Burschenvereins ist die Pflege des Brauchtums sowie die Förderung der Jugend und der Dorfgemeinschaft. Da packen wir schon mal handfest an für unser Dorf." Neben der Sorge um den Rudelberg gehört die jährliche Flurreinigung zu den festen Aufgaben des Vereins: "In diesem Jahr haben wir wieder einen Müllcontainer voll aus Wald und Feld rund um Schondra gesammelt."
Als Katholischer Verein ist den Burschen die Bindung an die Pfarrei St. Anna wichtig. Die Teilnahme an der Fronleichnamsprozession und bei der Fußwaschung am Gründonnerstag stehen als feste Pflichttermine auf dem Programm. "Unser Wahlspruch lautet: Glaube und Sitte, Berufstüchtigkeit und Heimatliebe, Freundschaft und Frohsinn. Da hat auch die Kirche ihren Platz."
So feiert der Katholische Burschenverein traditionell am Herz-Jesu-Fest - in diesem Jahr am Freitag, 3. Juni - sein Vereinsfest. Der Abend beginnt um 18.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Schondraer Pfarrkirche mit Neupriester Dr. Philipp Tropf, anschließend veranstaltet der Burschenverein ein Grillfest beim Pfarrheim. Musikalisch umrahmt wird das Fest durch die "Alten Musikanten" vom Musikverein Schondra.