Im Konferenzraum des Rathauses wird heiß diskutiert. Es geht um die letzten Einzelheiten zur Verleihung des Stadtfest-Pokals am Sonntagnachmittag. In kurzer Zeit sind sich alle einig. So schnell und komplikationslos diese kurze Diskussion vonstatten ging, so schnell und unbeirrt haben die Organisatoren das gesamte Programm für das Stadtfest auf die Beine gestellt.

Nachdem im letzten Jahr das nun aufgelöste Forum Bad Brückenau das Stadtfest organisiert hatte, musste schnell eine neue Lösung gefunden werden. Erst im März - nach dem endgültigen Ende des Forums - tat sich eine Möglichkeit auf. Die Vereine boten sich an, das Stadtfest in größerem Umfang als bisher zu unterstützen. "Der Vorschlag kam von den Vereinen selbst, dass sie sich am Programm des Stadtfestes beteiligen möchten", erklärt Karin Bauer, Leiterin der Tourist Information.

Man sei sehr froh darüber, dass die Organisation nun auf mehreren Schultern verteilt wurde. "Die Zusammenarbeit mit den Vereinen war reibungslos und zügig", meint Bauer, denn im Gegensatz zum letzten Jahr wurde zum altbewährten Konzept gegriffen, und die Vereine seien einfach näher dran an der Bevölkerung, als es das Forum war.


Sehr kurze Vorlaufzeit

Zufriedene Gesichter auf allen Seiten. "Das ist ein Konzept, das ich über mehrere Jahre tragen könnte", wagt Bauer eine Prognose. Auch die Vereine zeigen Interesse an der Zusammenarbeit. "Wir hatten nicht viel Zeit, um das Programm auf die Beine zu stellen. Im nächsten Jahr haben wir dann mehr Vorlaufzeit", meint Franziskus Gerr vom SV Römershag. Aber trotzdem seien alle zufrieden mit dem Ergebnis.

Sogar ein Programmheft haben die Vereine in Eigenleistung und mit Unterstützung einiger Werbepartner auf die Beine gestellt - "mit einer Auflage von 3000 Exemplaren, die pünktlich zum Stadtfest in den Geschäften und an den Ständen ausliegen werden", meint Dirk Stumpe vom FC Bad Brückenau. "Aufgrund der kurzen Zeit haben sich leider nur wenige Werbepartner finden lassen", meint auch Bauer. Doch Flyer, Banner und eine Homepage gebe es auf jeden Fall. Dort können auch kurzfristige Änderungen zu finden sein.


Musik aus der Region

Viele regionale Bands und Musiker werden dabeisein. "Darüber bin ich sehr froh, denn es soll ja auch ein Fest sein, das die Region anspricht", meint Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU). Gunther Schwarz und Franziskus Gerr vom SV Römershag organisierten die Jugendbühne am Sinnauplatz.

"Uns war es wichtig, einen Partner zu finden, der gewissenhaft mit dem Ausschank der Cocktails umgeht", ist sich Gerr der Verantwortung bewusst. Der SV wolle einen Rahmen für die Jugendlichen bieten, wo neben Spaß auch Sicherheit geboten ist. Am Freitag- und Samstagabend spielt Electronic HeartbeatZ aus Bad Brückenau, und am Freitagabend heizt anschließend Sintica aus Mellrichstadt dem Publikum bis in die Nacht ein. "Wir haben hier am Sinnauplatz gute Erfahrungen gemacht, deshalb ist die Bühne in diesem Jahr wieder hier", so Gerr. Das Stadtfest sei so etwas entzerrt und balle sich nicht in der Innenstadt.

Eine Lanze für das aufgelöste Forum Bad Brückenau brechen möchte Heribert Jakobsche vom FC Bad Brückenau: "Wir haben vieles gelernt aus dem letzten Jahr und einige gute Ideen vom Forum übernommen, so wie zum Beispiel die Klohäuschen, die Security und die Homepage."


Fußballer bieten Erholung

Die Fußballer des FC Bad Brückenau bewirten den Siebenerpark und bieten Kindern und Erwachsenen einen Rückzugsort vom hektischen Treiben in der Stadt, meint Jakobsche. Dort wird es weniger Musik, dafür mehr Spaß für die Kleinen mit Hüpfburg und Spielen des Kunterbunten Kinderzeltes geben.

Auf der Marktplatzbühne findet sich wieder Traditionelles, meint Stumpe von den Handballern des FC Bad Brückenau. Am Samstagabend wird die Bühne von der Rock-Coverband Accoustic Jam bespielt. Ein paar Punkte haben sich allerdings doch geändert: Das Musikprogramm wird am Sonntag bis in die Abendstunden gehen. Um 18 Uhr spielt die Cover-Band No Smoking. Das sollte ein gelungener Abschluss sein, meint Stumpe. Zu guter Letzt: Bezüglich des Stadtfest-Pokals wurde beschlossen, dass die Verleihung gegen 18 Uhr stattfinden soll.