Die Feuerwehr Oberleichtersbach hat eine Kinderfeuerwehr ins Leben gerufen. Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren sollen auf spielerische Weise mit dem Feuerwehrwesen in Kontakt und idealerweise für die Arbeit der Feuerwehr so begeistert werden, dass sie später in die Jugend- und aktive Wehr eintreten.

Bürgermeister Dieter Muth begrüßte in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Initiative sehr und freute sich, dass Oberleichtersbach sich verstärkt dem Nachwuchs widme. Sein Dank galt der örtlichen Feuerwehrführung sowie den beiden Betreuerinnen Sonja Beck und Miriam Rienecker. Wie Gemeinderätin Beck informierte, sei die Gründungsurkunde übergeben worden. Das erste Treffen mit den Kindern soll Ende Januar stattfinden. Mit über 20 Anmeldungen sei das Interesse sehr groß.

Hoffnung auf weitere Kinderfeuerwehren

Die Idee, eine Kinderfeuerwehr zu gründen, habe die Feuerwehr Oberleichtersbach schon längere Zeit gehegt, doch die Pandemie habe das Vorhaben immer wieder ausgebremst. Der Bürgermeister wünschte sich nun, dass auch andere Wehren nachziehen und Kinderfeuerwehren in Betracht ziehen. Das Thema Versicherung werde über die Gemeinde abgewickelt, sicherte er zu. "Wir brauchen nur jemand, der die Verantwortung übernimmt und es anpackt."

Kompostanlage in Mitgenfeld

Um in Mitgenfeld eine Kompostanlage zu errichten, ist die Änderung des Flächennutzungs- und  Bebauungsplans notwendig. Hierzu muss ein formales Verfahren in die Wege geleitet werden, um die Öffentlichkeit und Träger der öffentlicher Belange zu beteiligen. Bislang handelt es sich bei der angedachten Fläche um als landwirtschaftlich ausgewiesene Fläche, die nun als Sondergebiet ausgewiesen werden soll. Die Kompostanlage stelle keine Einschränkung für die Landwirtschaft dar, betonte Bürgermeister Dieter Muth. Im Gegenteil, die Anlage verarbeite auch Material aus der Landwirtschaft. Auch sei angedacht, den gemeindlichen Grünabfallplatz auf dem Gelände unterzubringen. Auf Nachfrage erklärte Muth, dass die geplante Anlage keine Nachteile für die örtliche Entwicklung des Ortsteils Mitgenfeld mit sich bringen werde und auch der Bau einer eventuellen Ortsumgehung nicht verhindert werde.

Im Genehmigungsfreistellungsverfahren wurde dem Neubau eines Verwaltungsgebäudes und einer Produktionshalle in der Buchstraße in Oberleichtersbach zugestimmt. Positiv beschied der Gemeinderat auch den Antrag auf Anbau in der Kapellenstraße in Unterleichtersbach.

Neue tragbare Mikrofonanlage

Die katholische Kirchenverwaltung Oberleichtersbach muss die tragbare Mikrofonanlage erneuern. Das bisherige Gerät arbeite auf nicht mehr verfügbaren Frequenzen. Die 2500 Euro teure neue Anlage wird von der Gemeinde mit zehn Prozent bezuschusst.