Bademeister Martin Voigt freut sich, dass der vor drei Jahren auf Initiative des neu gegründeten "Fördervereins Hallenbad" eingeführte Spielenachmittag im Hallenbad Wildflecken auch in diesem Jahr für die Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren angeboten wird.
"Schon der erste Termin im Oktober dieses Jahres war mit 28 Kindern wieder gut besucht", teilte Martin Voigt mit. Den zweiten Spielenachmittag des CSU-Ortsverbands Wildflecken hat sein Vorsitzender Bodo Wachsmann genutzt, um den Kindern eine Freude zu bereiten. Sie mussten diesmal ihren Eintritt nicht selbst bezahlen. Er wurde diesmal für die 30 anwesenden Kinder vom CSU-Ortsverband übernommen. Die Aktion soll ein sichtbarer, wenn auch kleiner Beitrag sein, das Hallenbad für die Schulen, Bevölkerung und Vereine unbedingt zu erhalten, so Wachsmann. Unterstützt werden soll auch die Gemeinde bei ihren Bemühungen für die Sanierung der Hauptschule und des Hallenbades vom CSU-Ortsverband, eine höchstmögliche Förderung bei der Regierung von Unterfranken zu erreichen.
"Das Hallenbad ist für die Lebensqualität und den Lebenswert der gesamten Marktgemeinde Wildflecken unverzichtbar, weil es dem Schul- und Breitensport aller drei Ortsteile dient, deshalb nicht in Frage gestellt werden darf", so der CSU-Vorsitzende. Wachsmann betonte auch, dass sich nicht jedes Kind und auch Erwachsene den Besuch eines auswärtigen Bades finanziell leisten können, zumal auch zusätzliche Fahrtkosten entstehen würden.
Bademeister Martin Voigt (Beisitzer der Vorstandschaft "Hallenbadverein") und Heike Bauer (Schriftführerin des "Hallenbadvereins") und die Kinder freuten sich. "Der Spielenachmittag wird von Oktober bis einschließlich März einmal im Monat den Kindern angeboten", informierte Bademeister Voigt abschließend.