Die ehrenamtlichen Helferinnen freuen sich auf den Besuch der Bad Brückenauer und aller Interessierten am 28. und 29. Mai jeweils zwischen 13 und 17 Uhr. Damit bedanken sich die Caritas und die ehrenamtlichen Helferinnen für die große Unterstützung aus der Bevölkerung durch Kleider- und Sachspenden und möchten Interessierten die Möglichkeit geben, das Lädchen einmal genauer anzuschauen. Dabei werden auch vor der Türe auf dem Hof des ehemaligen Gesundheitsamtes einige Tische aufgestellt und Flohmarktartikel sowie Kleidung verkauft, gibt die ehrenamtliche Helferin Erika Ankenbrand Auskunft.

Viele der Frauen seien schon seit Beginn dabei, wie Ankenbrand selbst und ihre Kollegin Gisela Hofbauer. Nur durch ihre Arbeit werde der Laden aufrechterhalten, meint Helga Vierheilig vom Fachdienst der Caritas. Wenn die Caritas für den Verkauf jemanden einstellen müsste, würde der Laden sich nicht mehr tragen. Deshalb sei diese Unterstützung wertvoll.


Nachfrage durch Flüchtlinge

In den letzten Jahren gab es eine räumliche Veränderung, denn der Verkaufsladen zog innerhalb des Gebäudes auf die gleiche Ebene wie das Lager. "Das hat einiges vereinfacht", sind sich die Damen vom Lädchen einig. "Der Laden läuft heute besser als vor zehn Jahren", meint Ankenbrand. Durch die hohe Spendenbereitschaft und den guten Zulauf aus der Bevölkerung sucht das Kramlädchen noch zwei weitere ehrenamtliche Helfer, die alle drei Wochen den Verkauf im Laden für ein paar Stunden unterstützen. Interessierte wenden sich an Helga Vierheilig beim Caritasverband Bad Kissingen, Tel: 0971/724 692 12. Bei Kleider- und Sachspenden, die nach wie vor gebraucht werden, habe man eine wichtige Bitte an die Spender: Es werden nur saubere, gewaschene Kleidung und Schuhe angenommen. Zusätzlich wird gebeten, die Spenden zu den Öffnungszeiten immer mittwochs zwischen 14 und 17 Uhr im Laden abzugeben.