Als Nachfolgerin wählte das Gremium Birgit Erb (CSU), Oberelsbachs Bürgermeisterin.


Gerd Kleinhenz Beisitzer

Den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden übernimmt künftig der Bürgermeister der Stadt Bischofsheim, das wird ab 1. August Georg Seiffert (CSU) sein. Als Schatzmeister fungiert Schönaus Bürgermeister Rudi Zehe (CSU). Gerd Kleinhenz (PWW), Bürgermeister des Marktes Wildflecken, und Joachim Bühner (Christliche Wählergemeinschaft Sandberg), Bürgermeister der Gemeinde Sandberg, gehören dem Vorstand als Beisitzer an.


Verabschiedung Ende Juli

Die neue Vorsitzende dankte Baumann für sein Engagement um die Kreuzbergallianz, allerdings werde die offizielle Verabschiedung erst Ende Juli gemeinsam mit der Stadt Bischofsheim stattfinden.

Viel habe Baumann für die Kreuzbergallianz bewegen können. Erb erinnerte an die Gründung im Jahr 2008, damals mit den Gemeinden Sandberg, Wildflecken und der Stadt Bischofsheim. Zwei Jahre später kamen der Mark Oberelsbach und die Gemeinde Schönau dazu. "Es war auch eine schwierige Zeit, fünf Gemeinden mussten zusammengeführt werden", sagte Erb. Doch Baumann habe nie aufgegeben und sich für die Zusammenarbeit in der kommunalen Allianz eingesetzt. Das anfängliche Kirchturmdenken der Gemeinden habe sich im Laufe der sechs Jahre verändert. "Wir sind zusammengewachsen und sehen uns als Region insgesamt", betonte die neue Vorsitzende.


Motor und Taktgeber

Personelle Veränderungen innerhalb des Vorstandes habe es in den vergangenen sechs Jahren durch Bürgermeisterwahlen in Sandberg und Wildflecken ebenfalls gegeben. Baumann könne voller Stolz von sich behaupten, dass die Kreuzbergallianz dank seines Engagements und Einsatzes voran gekommen und in vielen Bereichen Vorreiter sei. Erb bezeichnete Baumann als "Motor und Taktgeber der Kreuzbergallianz". Vor allem das Thema Innenentwicklung habe er entschieden vorangetrieben. So richtig Fahrt aufgenommen habe die Kreuzbergallianz dann aber ab Februar 2015 mit den Einstellung eines eigenen Allianzmanagers, Christian Seynstahl. "Das gemeinsame Ziel wurde erreicht, die Gemeinden wurden zusammengeschweißt", schloss Erb ihre Laudatio.