Stefan Schneider referierte bei der Jahresversammlung ausführlich über die baulichen Maßnahmen: angefangen von allgemeinen Hausmeistertätigkeiten. Die Kabinenduschen wurden von Schimmel befreit, Decken gestrichen, es fand ein regelmäßiger Wassertausch zur Legionellen-Prophylaxe statt, und Banden wurden getauscht.

Wird das Sportheim komplett ungebaut?

Ein großes Projekt ist der neue Spielplatz mit der Sitzgruppe, die durch die Brückenauer Rhönallianz im Rahmen des Regionalbudgets mit 80 Prozent gefördert wurde. Die Sportplatzpflege wurde intensiv betrieben, ein Striegel "Marke Eigenbau" kam zum Einsatz. Die Sportheimsanierung beziehungsweise Dachsanierung beschäftigt den Verein aktuell. Vorgestellt wurden zwei Varianten, wobei die Kostenschätzung aus dem Jahr 2019  nicht mehr belastbar sei und eine neue eingeholt werden müsse. In einer gesonderten Versammlung müsse entschieden werden, ob das Sportheim komplett umgebaut oder nur eine "kleinere Variante" mit Dach- und Deckensanierung angestrebt werde. Auf jeden Fall liege ein Förderbescheid des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) über 55 Prozent bereits vor, der auch nicht ablaufe.

Ein Dank ging an alle Unterstützer der T-Shirt-Aktion und "Scheine für Vereine", dadurch war es möglich, eine Musik-Box für die Tänzerinnen anzuschaffen. Die Kirmes fand im vergangenen Jahr nicht statt, und auch heuer werde es aufgrund der aktuellen Regelungen keine geben.

Werbung für Jugendfußballer

Der sportliche Bereich des SV Riedenberg wird vom Fußball, Tanz und Breitensport geprägt. Ausführlich wurde dargelegt, in welchen Formationen gespielt wird, wie die aktuelle Situation sich zeigt, und wohin die Reise jeweils gehen könnte. Die 1. Mannschaft spielt in der Kreisliga und steht derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz. Die 2 . Mannschaft tritt in einer Spielgemeinschaft mit Brückenau, Wildflecken und Oberbach. Ihr gelang der Aufstieg in die A-Klasse, wo sie derzeit den 11 Tabellenplatz belegt. Ziel sei der Klassenerhalt. Im Jugendbereich ist der Verein in der U7, U9 und U11 gut aufgestellt.  Allerdings brauche es viel Überzeugungsarbeit, um neue Jugendspieler für Fußball zu begeistern. Es sei nicht mehr wie früher, dass die Kinder von selbst zum Verein kamen. Die U18 sei die einzig selbstständige Jugendmannschaft. Aufgabe der Zukunft werde es sein, das "Loch" in der U13 bis U15 zu füllen. Neu gegründet wurde die Alte Herren Mannschaft, sie nimmt gerne noch Spieler auf.

80 Tänzerinnen tanzen in acht Tanzgruppen. Die jüngsten drei Gruppen trainieren wieder. Die älteren warten noch, ob Büttenabende wieder möglich sein werden. Riedenbergs Bürgermeister Roland Römmelt lobte die Vereinsarbeit und Modernisierungspläne. Weitere Informationen zum Vereinsangebot gibt es unter www.svriedenberg.de.

Ehrenvorstand und - mitglied

Auf Antrag von Stefan Schmitt wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen, Ewald Leitsch  zum Ehrenmitglied zu ernennen. Die Ernennung werde in der nächsten Generalversammlung vorgenommen. Über die Ehrungen referierte Ehrenamtsbeauftragte Stefan Schmitt. Geehrt wurden für 300 Verbandsspiele Thomas Vorndran und für 450 Verbandsspiele Florian Dorn. Für 25 Jahre  Mitgliedschaft wurden mit der Silber-Nadel des Vereins geehrt:  Niklas Römmelt, Robert Römmelt und Karola Schaab. Für 40 Jahre  Mitgliedschaft bekamen die Gold-Nadel des Vereins überreicht:  Rainer Dorn, Erika Hildmann, Frank Klein, Thorsten Klein, Susanne Scheller, Guido Schneider und Anke Schumm. Ehrenmedaillen erhielten:  Erika Hildmann, Josef Schaab, Rudolf Schaab, Arnim Waldau, Bruno Weigand Zum Ehrenvorstand ernannt wurde Hubert Dorn.

Neuwahlen

Vorsitzender Bau: Stefan Schneider, Vorsitzender Sport: Benedikt Carton, Vorsitzende Wirtschaft: Manuela Schuhmann, Schatzmeister: Benedikt Schumm, Schriftführer: Fabian Seuring, Leitung Vereinsorganisation: Sarah Fröhlich.