"Ich habe immer noch Interesse", teilt Gabriele Tonin, ein Unternehmer aus Bamberg, auf Nachfrage dieser Zeitung mit. Für den Verkauf der unter Denkmalschutz stehenden Villa ist die Immobilien Freistaat Bayern verantwortlich. Das Objekt liegt im historischen Schlosspark des Staatsbades in unmittelbarer Nähe zur Sinn. Fragen des Hochwasserschutzes, die Lage im Kurgebiet und die fehlende Zufahrt sorgten für langwierige Verhandlungen.


Eigentümer hält Verkauf noch 2016 für möglich

"Der Freistaat Bayern ist in konkreten Verhandlungen mit einem Investor. Daher sind wir zuversichtlich, dass bald eine neue Nutzung in die Villa Maria Einzug hält", zeigt sich Katrin Hartmann, Leiterin der Regionalvertretung Unterfranken der Immo optimistisch. Derzeit würden vielfältige vertragliche Punkte abgestimmt, sodass mit einem Abschluss noch in diesem Jahr gerechnet werden könne.

Das Landratsamt Bad Kissingen schickte die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange bereits im Februar 2015 an das mit den Plänen beauftragte Architekturbüro, teilt Pressesprecherin Lena Pfister mit. Seitdem habe es aber keinen weiteren Kontakt gegeben.