Seit Jahren ruft die katholische Hilfsorganisation Missio Ende Oktober dazu auf, den Blick in besonderer Weise auf die Kirche in Lateinamerika, Asien und Afrika zu lenken. Heuer steht am Weltmissionssonntag, 27. Oktober, in den katholischen Gottesdiensten die Lage in Ägypten im Vordergrund. Ein Land, in dem die Situation für Christen mittlerweile sehr schwierig geworden ist.

Im Rahmen der Aktion besuchte Botros Fahim, koptisch-katholischer Bischof des Bistums Minia, ungefähr 200 Kilometer südlich von Kairo gelegen, Deutschland. Unter anderem gastierte er in der Pfarreiengemeinschaft Oberleichtersbach-Schondra.

Pfarrer Armin Haas feierte mit dem Gast aus Ägypten eine gemeinsame Eucharistiefeier. Bei der anschließenden Begegnung beschrieb Bischof Fahim die Situation der Christen in Ägypten aufgrund der politischen Verhältnisse als äußerst ernst.