Kein Problem gab es hingegen bei der Vorstandswahl des Feuerwehrvereins. Bis auf zwei Änderungen wurde der Vorstand im Amt bestätigt. Detlev Selbert löste Holger Zeller als zweiten Vorsitzenden ab. Sven Schneider folgte Bürgermeister Jürgen Karle als Schriftführer.
Dass Otto Winter nach 24 Jahren nicht mehr für das Amt des ersten Kommandanten kandidieren wird, hatte er schon vor einem Jahr deutlich gemacht. Daran konnten auch außerordentliche Versammlungen in der Wehr und Dienstbesprechungen mit der Gemeinde Wartmannsroth nichts ändern. "Mit dieser heutigen Jahreshauptversammlung endet meine Amtszeit als Kommandant", blieb Winter konsequent.
Das konnten die Floriansjünger im bis auf den letzten Quadratmeter voll besetzten Versammlungsraum durchaus nachvollziehen.

Galgenfrist bis zur Auflösung

"Otto Winter bleibt für das nächste Vierteljahr noch erster Kommandant", kündigte Bürgermeister Jürgen Karle das formale Procedere an. Danach müsse die Gemeinde einen Notkommandanten bestellen. "Etwa für ein weiteres halbes oder Dreivierteljahr", so Karle. "Danach bin ich rechtlich verpflichtet, die Feuerwehr Völkersleier offiziell abzumelden", machte er unmissverständlich deutlich. Dann sei der Bestandsschutz dieser Wehr erloschen. Karle: "Sie existiert dann nicht mehr!".
Erinnerungen an die vergangene Kommandantenwahl in Windheim wurden wach. Dort blieb es bis zuletzt spannend. "Auch außerhalb von Versammlungen können sich Leute bei mir im Rathaus melden", appellierte Karle an noch zaudernde Kandidaten.
In jedem Fall war Otto Winter der herzliche Dank seiner Kameraden sicher, den Vorsitzender Lothar Haas unter kräftigem Applaus der Versammelten formulierte. Auch dass die Gemeinschaft unter den Feuerwehrkameraden bestens funktioniere, beweise die Ehrung für die 40-jährige Mitgliedschaft von Josef Haas, Reinhold Haas, Edgar Schneider und Rudolf Reinisch.
Der Zusammenhalt dieser Gemeinschaft sei ihm wichtig, bestätigt auch Holger Zeller, der nach 24 Jahren das Amt des zweiten Vorsitzenden in jüngere Hände übergab. "Ich habe dieses Ehrenamt gerne ausgeübt und mich für meine Kameraden engagiert", sagte er.
Im Vorjahr musste die Wehr Völkersleier nur zu Übungseinsätzen ausrücken. So zum Beispiel nach Wildflecken in die Housing-Area der Rhön-Kaserne, wo der Landkreis Bad Kissingen alle zwei Jahre zur Großübung einlade, berichtete Kreisbrandmeister Thomas Eyrich. Dem bevorstehenden Einsatz des behördlichen Digitalfunks räumte er gerade in Analog-Funklöchern wie Heiligkreuz und Heckmühle eine nachhaltige Verbesserungswirkung ein. Dass es seit dem vergangenen Oktober auch in Völkersleier einen regelmäßigen Erste-Hilfe-Kurs gibt, begrüßte Eyrich.
Der Ausflug nach München war laut Rückschau des Vorsitzenden Haas 2012 der gesellige Höhepunkt für die Floriansjünger. Er berichtete von Festbesuchen, einer Wasser-Ski-Tour und von der engagierten Feuerwehrjugend, die heuer einen Motivwagen für den Fasching gebaut hat. Stolz sei man auf die neue Gasheizung und die akustische Verbesserung mit Beschallungselementen an der Decke des Versammlungsraumes, so Haas.