392 Mitglieder insgesamt, darunter 50 aktive Feuerwehrleute und dazu 16 Jugendliche - gerade der Zuwachs um elf Jugendliche auf die aktuelle Zahl begeisterte bei der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Garitz nicht nur den Kommandanten Ralf Schubert. Auch Bürgermeister Thomas Leiner und KBM Steffen Kiesel lobten diese Entwicklung mit den Worten: "Bleibt dabei, dann werdet ihr in 50 Jahren wieder geehrt."

Zwei Jahre wurden in der Mitgliederversammlung 2022 mit dem Bericht des Kommandanten, dem Einsatzbericht seines Stellvertreters Georg Schmitt, dem Rückblick der Jugendkapelle durch Fabian Schopf und dem Kassenbericht von Torsten Issing aufgearbeitet. Dabei war auch der Bericht von Jugendwart Niclas Leon Richter, der die eingeschränkten Aktivitäten mit 30 Übungseinheiten beschrieb. Gleichzeitig machte er auch deutlich, wie wichtig - und erfolgreich - das Engagement für die Jugendfeuerwehr ist, denn diese sind die gut ausgebildete Basis für die Aktiven. Stolz war er auch darauf, dass ein Drittel der 16 Jugendlichen weiblich ist.

Der Vereinsführung dankte er für die Bereitstellung von neuen Jugendschutzanzügen und Helmen. Kommandant Schubert blickte zurück auf insgesamt 182 Termine in zwei Pandemie-Jahren: "Eine Zahl, die wir sonst in einem Jahr erreichen."

Ergänzt wurde der Rückblick durch den Übungs- und Einsatzbericht vom stellvertretenden Kommandanten Georg Schmitt, der an die Zeiten des Lockdowns und die eingetretene Verunsicherung erinnerte. Insgesamt 71 Übungseinheiten wurden in den "gelockerten Zeiten" durchgeführt und dabei die Konzepte von Stadtbrandinspektor (SBI) Harald Albert umgesetzt. So wurde man 2020 zu 40 Einsätzen gerufen, darunter 19 Brände und 18 technische Hilfeleistungen wie Türöffnungen oder Vermisstensuche; im Jahr 2021 waren es 37 Einsätze mit 14 Bränden und 18 technische Hilfeleistungen - leider auch fünf Fehlalarmierungen. Hervorgehoben wurden ein Gefahrguteinsatz in einer Kurklinik, ein Kurzschluss in einer Stromverteilung einer Großküche oder der Verkehrsunfall mit einem Pferd.

"Nach dem Kinderfasching 2020 kam lange nichts - keine Proben, keine Auftritte. Nur Hoffnung und Enttäuschung im Wechsel." - so Fabian Schopf als Verantwortlicher für die Jugendkapelle. Er berichtete von ständig wechselnden Vorgaben, die für den Probebetrieb mal zwei Meter Abstand, mal 1,50 Meter Abstand vorsahen oder Auftritte im Freien erlaubten - oder auch nicht. Nicht nur Proben verlagerten sich in den virtuellen Raum, sondern auch das gesellige Beisammensein mit "Online-Spielabende". Das Orchester unter der Leitung von Timo-Jan Deen besteht aus 32 aktiven Musikern, weitere 15 sind in der Ausbildung.

Auch der Kassenbericht spiegelte die Einschnitte wider. In beiden Jahren verzeichnete man ein Defizit, das unter anderem durch die Anschaffung von 50 modernen Sicherheitshelmen entstanden ist. Dank großzügiger Spenden konnte der Ausfall von Einnahmen aus Festlichkeiten zum Teil kompensiert werden. Insgesamt verfügt die Wehr über einen gesicherten Kassenstand, was auch von den Kassenprüfern bestätigt wurde. Die Entlastung von den 66 anwesenden Mitgliedern wurde einstimmig erteilt. KBM Steffen Kiesel lobte die Garitzer Wehr als "verlässlichen Partner bei den Einsätzen" . Der Stadt dankte er für das finanzielle Engagement: "Wir sind gut aufgestellt und hoffen, dass die Stadt sich auch in Zukunft engagiert." Neben einer Reihe von Neuaufnahmen, Ernennungen, Beförderungen, Übergabe von Dienstaltersabzeichen gab es auch eine erhebliche Anzahl von Ehrungen für Vereinszugehörigkeit aus den letzten beiden Jahren.