Sobald die Urlaubsplanung beginnt oder ein Krankenhausaufenthalt ansteht, quält Hundebesitzer die Frage, wohin mit dem vierbeinigen Liebling. Nicht immer und überall kann man den Familienhund mitnehmen. Elisabeth, genannt Lissi, und ihr Mann Alfred Schäfer wissen aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist seinen Liebling gut und sicher untergebracht zu wissen. Entsprechend liebevoll hat Lissi Schäfer ihre neue Hundepension in Nüdlingen eingerichtet, obwohl sie natürlich weiß, dass den Tieren die Deko egal ist. Trotzdem bekommt jeder Vierbeiner Decke und Sofa, schließlich sollen sich die Hunde wohlfühlen.

"Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal wirklich mache", gesteht Lissi Schäfer. Bis vor zwei Jahren stand sie noch im Gemüsefachhandel ihres Mannes und das seit gut 20 Jahren. "Ich bin da so reingerutscht und es hat mir immer Spaß gemacht", sagt die gelernte Hauswirtschaftsmeisterin. Dann haben die beiden das Geschäft aus gesundheitlichen Gründen abgeben müssen. Doch wie kommt man vom Gemüse auf den Hund?

Hundeliebe in die Wiege gelegt

"Wir sind eine echte Hundefamilie", sagt Lissi Schäfer. Als Kind habe sie in einer alten Mühle in Arnshausen gewohnt, erzählt die 50-Jährige. Ihre Eltern hatten immer Hunde, manchmal sogar zwei oder drei. "Und ich habe immer gesagt, wenn die Mühle mal verkauft wird, dann eröffne ich dort eine Hundepension", erzählt sie. Die Mühle hat sie zwar nicht gekauft, aber auf ihrem Grundstück im Nüdlinger Gewerbegebiet haben sie und ihr Mann ein großes Hundehaus gebaut mit zehn Hundeboxen, umgeben von einer 1000 Quadratmeter großen Freifläche. Und auch das Erdgeschoss ihres Hauses, das sie von den Schwiegereltern übernommen haben, gehört den Vierbeinern. Dort gibt es für Hunde, die auf Familienanschluss und häusliche Wärme stehen weitere drei Räume plus ein Quarantänezimmer, Auslauf bis hoch zur eigenen Wohnung der Pensionsbetreiber und eigene Waschmaschinen für die Hundesachen.

"Wir sind ein Familienbetrieb und wollen, dass sich die Hunde wohl fühlen", erklärt Lissi Schäfer. Deshalb können die Tiere auch jederzeit drinnen oder draußen spielen. Lediglich zum Schlafen und nach der Fütterung werden die Boxen geschlossen. Die sind wie vorgeschrieben jeweils bis zu zehn Quadratmeter groß, haben ein Bett oder eine Couch und sind mit Bewegungsmeldern und Überwachungskameras ausgestattet.

Platz ist für zehn große Hunde, wenn kleinere dabei sind auch für 15. Draußen gibt es neben dem Auslauf auch einen Trainingsplatz und im Sommer wird im Activity-Bereich ein Planschbecken aufgebaut. Vor der Aufnahme gibt es einen Schnuppertermin für neue Hunde zum Kennenlernen. Aufgenommen werden alle Rassen, "ich habe keine Angst vor Hunden", sagt Lissi Schäfer. Ins Bett - und diese Anfrage gab es wirklich - nimmt sie aber keinen mit.

Falls mal dicke Luft herrscht oder sich Hunde nicht verstehen, kann man sowohl das Hundehaus als auch die Freifläche in mehrere Bereiche teilen. Und Lissi und Alfred Schäfer, die neben einem Erste-Hilfe-Kurs auch einen Sachkundenachweis §11 TierSchG machen mussten sowie mehrere Seminare zum Thema Hund besucht haben, gehen auch mit den Tieren spazieren. Einer bleibt immer bei den Pensionsgästen. Das sei einfach, denn "wir wohnen und arbeiten ja im gleichen Haus".

Flexibler und freier

Das ist anders als früher und auch sonst hat sich zu ihrem Geschäft früher einiges geändert. Zum einen hat der Chef gewechselt: Während im Gemüsehandel Alfred der Chef und Lissi seine Angestellte war, ist es jetzt umgekehrt. Das zeigt sich auch im Namen "BelLissiMo", heißt wörtlich schön oder gut und den Anspruch haben sie an ihre Pension. Aber eigentlich steht Bel für Bellen, Lissi ist die Chefin und ihr "Mo" ist der Mann im Hintergrund. Und während die beiden früher nie länger als eine Woche frei hatten und die dann jede Menge Vor- und Nacharbeit mit sich brachte, können sie jetzt - wenn es keine Buchungen gibt - jederzeit ganz flexibel spontan wegfahren. Einfach ins Wohnmobil und los. Und nach den Ferien, der Hauptbuchungszeit für Hundebetreuung, gibt es auch eine feste Schließzeit. Los geht's ab 21. Februar. Eine offizielle Eröffnungsfeier, bei der jeder Interessierte einen Blick in die neue Einrichtung in der Kettelerstraße 5 in Nüdlingen werfen kann, findet am Sonntag, 1. März, von 12 bis 17 Uhr statt.

Hier können Hunde im Landkreis hin

Nüdlingen: Hundepension BeLissiMo öffnet ab 21. Februar 2020. Buchungen sind bereits möglich. Die Preise liegen bei 9,50 Euro für maximal fünf Stunden, 13,50 Euro für einen Tag und 17,50 Uhr mit Übernachtung. Sonderkonditionen sind unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Kontakt unter Tel.: 0160/600 62 80 oder per email an Info@hundepension-bellissimo.de

Fuchsstadt: Hundehotel Hausmann, Tel.: 09732/876 63 16. Die Preise liegen je nach Größe des Hundes zwischen 13 und 18 Euro bis fünf Stunden Betreuung, 24 bis 35 Euro für einen Tag und mit Übernachtung 27 bis 39 Euro. Für längere Aufenthalte ab vier Wochen gibt es Sonderkonditionen.

Münnerstadt Tierheim Wannigsmühle hat nur begrenzte Möglichkeiten; die Plätze sind heuer bereits bis Oktober ausgebucht sind. Kosten pro Tag: 10 Euro für Mitglieder, 15 Euro für Nichtmitglieder.