Auch beim Ski Club Bad Kissingen vollzieht sich derzeit wie bei vielen anderen Vereinen im Landkreis ein Wechsel. Hier hat sich bei der Jahreshauptversammlung nicht nur ein neuer Vorstand gebildet, auch die Ausrichtung des Vereins hat sich fast kontinuierlich im Lauf der Jahre geändert.
Geschuldet wird dies nicht nur dem Klimawandel mit immer weniger Schnee in der Rhön, sondern auch einem anderen Verhalten der jüngeren Bevölkerung.
So hatte der Ski Club zu Hochzeiten des Vereins in den siebziger Jahren schon mal 1700 Mitglieder, heute sind es aktuell gerade noch 314, wobei allerdings die Badminton-Abteilung mehr als ein Drittel der Mitglieder stellt.


Nur zwei Rhön-Skikurse

Klassischen Wintersport betreiben in regelmäßigem Turnus nur noch die Eisstockschützen. So konnten im vergangen Jahr gerade mal an zwei Wochenenden Skikurse in der Rhön abgehalten werden, und nicht jedermann kann und will nur zum Skifahren in schneesichere, aber weit entfernte Alpenregionen fahren. Es war daher fast es ein Segen, das gerade Skilehrer Alexander Pfister schon 1991 den Verein darauf hingewiesen hat, eine "wetterunabhängige Ganzjahressportart" zu suchen, um das Überleben des Vereins zu sichern.
Wenige Jahre später trennte man sich aus Kostengründen von der Eishockeyabteilung aus der dann Mitte der neuziger Jahre die "Kissinger Wölfe" entstanden. Mit den aktiven Eishockeyspielern ließ der Verein viele Federn in Form zahlreicher Mitglieder, gleichzeitig stellte er sich aber auch wieder auf gesunde, finanzielle Füße.
Zu dieser Zeit übernahm Christain Draga den Vorsitz und führte den Skiclub 19 Jahre. Draga, der exakt 20 Jahre zuvor in den Skiclub eingetreten war, war bereits vorher Abteilungsleiter Stockschießen, eine der Abteilungen, die auch heute noch über etliche Aktive verfügen. Ski alpin, wie schon erwähnt, findet unter Leitung von Jürgen Albert und Nick Rutkowski ebenfalls statt, aber zum Großteil in weiter entfernten Regionen. Aktuell gibt es keine Gymnastik-Übungsstunden, und auch Ski nordisch ist verwaist, ebenso das Eiskunstlaufen.
So hatte der inzwischen 74-jährige Vorsitzende im vergangen Jahr einigen Kindern selbst noch das Schlittschuhlaufen beigebracht - bei der derzeitigen Hallensituation, die Stadt möchte die Eishalle an einen privaten Investor verkaufen, steht aber die Zukunft der Eiskunstlaufabteilung vor einem großen Fragezeichen, da auch die vor Jahren hierfür gewählte Abteilungsleiterin seit Jahren durch Abwesenheit glänzt.


Aktive Federballer

Wie der Jahreshauptversammlung weiter zu entnehmen war, hat sich die ehemalige Federballabteilung zur fast profimäßigen Badmingtonabteilung gemausert. Nicht nur, dass hier ein steter Mitgliederzuwachs zu verzeichnen ist, in den vergangenen drei Jahren von 70 auf 115 Mitglieder, so ist auch die sportliche Bilanz sehr erfreulich, wie Abteilungsleiter Jürgen Tenschert berichtete. 35 Jugendspieler, 65 Hobbyspieler und 15 Aktive, die als ungeschlagener Meister nun in die Bezirksliga aufsteigen.
Doch damit nicht genug der Aktivitäten: Um die Sportart hier noch mehr zu fördern, noch attraktiver zu machen und auch um die eigentlich gut gefüllte Vereinskasse noch etwas aufzubessern, ist für diese Spielsaison ein Länderspiel Deutschland - Frankreich in der Bayernhalle geplant. Für diese Veranstaltung rechnet man mit mehren hundert Zuschauern.


Einstimmiges Vertrauen

Wie bereits bei den Wahlen vor drei Jahren angekündigt, stellte sich Christian Draga nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung. So kam es, dass ein völlig neues Gesicht beim Ski Club Bad Kissingen auftauchte: Richard Fix, aktiver Skilangläufer und Sportlehrer am Gymnasium, trat zu Jahresbeginn dem Skiclub bei und wurde von den anwesenden 41 Mitgliedern einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Nachdem die Badmingtonabteilung boomte, war es nicht verwunderlich, dass Jürgen Tenschert zum stellvertretenden Vorsitzenden vorgeschlagen und ebenfalls einstimmig gewählt wurde. Sein Amt als Abteilungsleiter übernimmt sein Sohn Michael,. Tochter Andrea ist im Beirat des Vereins aktiv, und Ehefrau Karin Tenschert wurde als Schriftführerin ebenso wiedergewählt wie Kassier Harald Hein.
Aus der Versammlung heraus kam dann der Wunsch, den langjährigen Vorsitzenden Christian Draga zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen, was dann auch, wiederum einstimmig geschah. So hat der Skiclub Bad Kissingen nun erstmals einen Ehrenvorsitzenden, denn kein anderer Vorsitzender wie er hat den Verein bislang so lange und erfolgreich geführt.
Nachdem der Skiclub nun auch schon fast 100 Jahre besteht, standen auch zahlreiche Mitglieder zur Ehrung an. So wurden für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet: Gretel Faber, Ursula Happ, Harald Hein, Timo Krambo, Anna-Maria Nürnberger, Brunhilde Ripp, Andrea Tenschert, Jürgen Tenschert, Gerd Zeilbeck und Elfi Zöller. 40 jahre: Marc Baumgart, Detlef Draga, Anna Krug, Marlene Müller und Paul Munack und für 50 Jahre Bernd Schachenmayer, Robert Schaub und Edwin Zoll.