Der Sportverein Garitz feiert sein 125-jähriges Jubiläum am kommenden Wochenende mit Sonnwendfeuer, sportlichen Aktivitäten, Festbetrieb mit einem musikalischen Rahmenprogramm und - Corona geschuldet - ein Jahr später. Höhepunkt der Aktivitäten ist am Sonntag, 26. Juni , der Festgottesdienst mit der Weihe der neuen Vereinsfahne.

Der SV Garitz ist nicht der älteste Verein im Stadtteil, aber mit fast 750 Mitgliedern der größte Verein - und besonders stolz ist man darauf, dass knapp 40 Prozent der Mitglieder Kinder und Jugendliche sind. Fußball, Handball, Tischtennis, Turnen und Allkampf sind die Sportarten, die auf dem Sportgelände oder in den Garitzer Turnhallen ausgeübt werden.

Im Jahr 1896 wurden nicht nur zum ersten Male die Olympischen Spiele der Neuzeit in Athen ausgetragen, sondern auch der Grundstein des heutigen SVG gelegt: am 4. Juni 1896 gründeten 20 Garitzer Männer den Turnverein, der laut den Statuten "junge Leute durch Turnübungen, Gesang und Vorträgen körperlich und geistig ausbilden" wollte. Trainiert wurde im Garten oder im Saal vom Gasthaus "Zum Hirschen", gezeigt wurde das Können auf zahlreichen Turnfesten. Aus diesen Anfängen ist für viele Jahrzehnte das "Drei-Königs-Turnen" übrig geblieben.

Ringen, Boxen, Kugelstoßen

Die zweite Säule wurde die Gründung des "Athletenclubs Merkur" im Jahr 1908, der sich den Kraftsport mit Ringen, Gewichtheben, Kugelstoßen und Boxen widmete, als Trainingslager das Gasthaus "Jägersruh" hatte und 1929 dem Turnverein beitrat. Die dritte Säule war dann die Gründung des 1. Fußballclubs Garitz am 15. Juli 1912 mit 35 aktiven Mitgliedern als 1. Mannschaft und Jugendmannschaft. Gespielt wurde anfangs auf der "Seehöfer Waldwiese" - heute der Bereich vom Tennisclub Garitz. Im Jahr 1926 stellte die Gemeinde ein Grundstück am Staffels bereit und auf dem gefürchteten "Acker" stellten sich schnell Erfolge ein: Man stieg in die Kreisliga auf und wurde zum gefürchteten Gegner für Mannschaften aus Kitzingen, Würzburg und Schweinfurt.

Das Gasthaus "Erholung" wurde am 25. Oktober 1946 zur Geburtsstätte vom "Sportverein Garitz 1896". Laut Chronik beschlossen 51 Mitglieder vom Turnverein und 1. Fußballclub eine Verbindung der beiden Vereine zum Sportverein Garitz mit den sportlichen Aktivitäten Fußball, Turnen, Korbball und Tischtennis. Vorsitzender wurde Fritz Henz. Für die Fußballer wurde der Sportplatz am Staffels mit Hilfe der Amerikaner hergerichtet, die anderen Abteilungen trainierten im Saal vom Gasthaus "Zum Hirschen" oder auf dem Gelände an der Garitzer Kreuzung, dem früheren Garitzer Schwimmbad. In den folgenden Jahren wurde man zum "e. V." - also zum eingetragenen Verein - und der vereinseigene "Waldsportplatz" am Staffels wurde durch ein provisorisches Sportheim inclusive Umkleide erweitert.

Aushängeschild: Damenhandball

1959 fand das erste von vielen legendären "Waldfesten" statt. Anfang der 60er Jahren hatten die Turner viele Erfolge vorzuweisen und die neu gegründete Damen-Handballabteilung wurde zu einem Aushängeschild des Vereins. Ein Aufschwung für den Verein ergab sich durch den Bau der Henneberg-Schulturnhalle, wodurch eine Damengymnastikgruppe und die Tischtennisabteilung gegründet wurde. Das Kinder- und Jugendturnen fand regen Zuspruch. Verbunden waren diese Erfolge mit Namen wie Marita Lindow, Artur Pfeffermann oder Volker Knopp.

In den 70er und 80er Jahren stiegen die Mitgliederzahlen und die Fußballer, die Handballerinnen und die Tischtennisspieler dominierten überregional, sogar im nordbayrischen Raum. Dank Waldfest und Rosenmontagsball war man auch wirtschaftlich erfolgreich. Bei den Vorstandswahlen, den Abteilungs- und Übungsleitern gab es keinen Mangel an Bewerbern.

1988 kam es zum Verkauf des "Waldsportplatzes" und im "Rinnerfeld" entstand ein neues Domizil mit zwei Sportplätzen und einem Vereinsheim mit Gaststätte, das im Juli 1992 eingeweiht wurde. Treibende Kraft dabei war Bernd Werner als Vorsitzender des SVG, dem über viele Jahre Thomas Leiner als Vorsitzender folgte. Das großzügige Gelände stand auch beim 100-jährigen Jubiläum 1996 im Mittelpunkt.

Breites Spektrum

Doch über die sportlichen Aktivitäten hinaus bot der Sportverein Garitz ein breites Spektrum, das von Theateraufführungen in der Henneberg-Turnhalle bis hin zu einer lebhaften Partnerschaft mit der französischen Ortschaft St. Marcel, das in der Nähe der Kissinger Partnerstadt Vernon liegt, reichte. In späteren Jahrzehnten stellten sich sportliche Erfolge ebenso ein wie sportliche Enttäuschungen, wobei der Aufstieg der Fußballer in die Landesliga im Jahr 2013 unvergessen ist.

Mit Fußball, Handball, Tischtennis, Turnen, Volleyball und Allkampf bietet der SV Garitz ein breites sportliches Spektrum, in dem rund 20 Mannschaften betreut werden. Diese kann man bei den sportlichen Aktivitäten am Jubiläumswochenende bestaunen, wobei man am Freitag, den 24. Juni 2022 mit dem traditionellen Sonnwendfeuer beginnt, am Samstag ab 10 Uhr die Gäste mit Sport- und Festbetrieb unterhält und den Abend mit "DJ Fuzzy" und einer Cocktailbar ausklingen lässt und das Jubiläum am Sonntag mit Gottesdienst, Fahnenweihe sowie sportlichen Aktivitäten und musikalischer Unterhaltung abrundet.