Laden...
Lichtenfels
Sehenswürdigkeit

Der schönste Blick auf Lichtenfels: Wahrzeichen nach 10 Jahren wieder offen

Das Obere Tor, von dem man einen fantastischen Blick auf Lichtenfels hat, wird wieder geöffnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieser Ausblick ist nun wieder möglich: Ein stimmungsvoller Blick durch das Fenster vom Oberen Torturm auf den Korbmarkt. Foto: Sascha Ott
Dieser Ausblick ist nun wieder möglich: Ein stimmungsvoller Blick durch das Fenster vom Oberen Torturm auf den Korbmarkt. Foto: Sascha Ott

Unter verschiedenen Namen ist er bekannt: Oberer Torturm, Kronacher Torturm, Pfeifer- und Pfeufferturm oder Wartturm. Er prägt seit Jahrhunderten das Lichtenfelser Stadtbild. Nun ist die Sanierung des Stadtturmes abgeschlossen und der Turm für Besucher wieder zugänglich.

Der Turm wurde 2010 aus Sicherheitsgründen für die Öffentlichkeit geschlossen. 2019 hat der Stadtrat die brandschutztechnische Ertüchtigung und Sanierung des Turmes beschlossen.

Oberes Tor nach Sanierung wieder geöffnet

Dazu wurde ein Brandschutzkonzept erstellt und entsprechende Sanierungs- und Brandschutzmaßnahmen durchgeführt. Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen betrugen rund 200.000 Euro. Die Ertüchtigung des Oberen Stadttorturmes wurde im Programm "Aktive Zentren" mit Mitteln des Bundes und des Freistaats Bayern gefördert.

Der Turm wird den Besuchern neben einem fantastischen Ausblick über die Stadt zukünftig auch Ausstellungen bieten: Ab Mai werden die Sammlung der Fossilien des Jura - eine beeindruckende Sammlung von Waldemar Backert, die über viele Jahrzehnte hinweg mit großer Sachkenntnis zusammengetragen wurde - sowie die Ausstellung "Stadtsanierung - Die Stadt Lichtenfels im Wandel" zu bestaunen sein.

Ab Mai wird die Tourist-Information außerdem eine neue Führung unter dem Titel "Türme der Stadt" anbieten. Bei einer spannenden Führung durch Lichtenfels können die Teilnehmer dabei die Geschichte der Lichtenfelser Türme erleben und im Anschluss den Oberen Stadttorturm besichtigen.

Ursprünglich war geplant, dass Besucher den Turm am Samstag, 14., und Sonntag, 15. März, von 10 bis 17 Uhr während des verkaufsoffenen Sonntags erstmals besichtigen können. Aufgrund des Coronavirus fällt die Veranstaltung jedoch aus.red