Schweinfurt
Sexuelle Belästigung

Schweinfurt: Geschlagen und begrapscht - zwei junge Frauen werden in Disco Opfer sexueller Gewalt

Zwei junge Frauen, eine von ihnen erst 16, wurden in einer Disco unweit von Schweinfurt von einem Unbekannten sexuell belästigt und geschlagen. Die Polizei sucht Zeugen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei junge Frauen, eine von ihnen erst 16, wurden in einer Disco unweit von Schweinfurt von einem Unbekannten sexuell belästigt und geschlagen. Die Polizei sucht Zeugen.  Symbolfoto: Adobe Stock
Zwei junge Frauen, eine von ihnen erst 16, wurden in einer Disco unweit von Schweinfurt von einem Unbekannten sexuell belästigt und geschlagen. Die Polizei sucht Zeugen. Symbolfoto: Adobe Stock

Zwei junge Frauen, die ihren Freitagabend in einer Diskothek in Sennfeld bei Schweinfurt verbrachten, wurden dort von einem Gast sexuell belästigt und verletzt.

In einem Flur von der Tanzfläche zur Bar begegneten sie dem Täter, der einer von ihnen zweimal an das Gesäß fasste. Die 16-jährige wehrte sich, beide wurden von dem Mann am Hals gefasst, eine erhielt einen Schlag gegen die Brust und im weiteren Verlauf wurde der Jüngeren das T-Shirt hochgerissen und der Mann grapschte ihr an Brust und Po.

Bei heftiger Gegenwehr erhielt die eine Geschädigte noch eine Ohrfeige und beide landeten schließlich liegend auf der Tanzfläche.

Täterbeschreibung - Zeugen gesucht

Beim Eintreffen der Polizei war der Täter spurlos aus dem Lokal verschwunden. Er wird wie folgt beschrieben: Ca. 20 Jahre alt, schlank, südländischer Typ, schwarze kurze nach oben gegelte Haare und er trug einen schwarzen Pulli mit weißer Aufschrift.

Der Täter befand sich in Begleitung eines jungen, zierlichen, ähnlich aussehenden Mannes. Bei den polizeilichen Vernehmungen stellte sich heraus, dass der unbekannte Täter schon im Laufe des Abends andere Mädchen belästigt hatte und von den Sicherheitskräften verwarnt worden war.

Weitere Meldungen: Auch in Mittelfranken, genauer gesagt in Erlangen, kam es am Freitag zu einer sexuellen Belästigung.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.