Ahorntal
Wahl

Erdrutschsieg im Ahorntal: Florian Questel ist erster grüner Bürgermeister in Oberfranken

Florian Questel gewann die Bürgermeisterwahl gegen seinen Kontrahenten Stephan Wickles von der Wahlgemeinschaft Ahorntal überdeutlich mit 71,84 Prozent der Stimmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Sieger Florian Questel mit Blumenstrauß Foto: Thomas Weichert
Der Sieger Florian Questel mit Blumenstrauß Foto: Thomas Weichert
+4 Bilder

Sensation und Erdrutschsieg im Ahorntal: Der 38-jährige Fachkrankenpfleger Florian Questel (Bündnis 90/Die Grünen) aus dem Ahorntaler Weiler Dentlein ist der erste grüne und hauptamtliche Bürgermeister einer oberfränkischen Gemeinde. Questel, der aus Bad Windsheim stammt, gewann die Bürgermeisterwahl gegen seinen Kontrahenten Stephan Wickles von der neu gegründeten Wahlgemeinschaft Ahorntal überdeutlich mit 71,84 Prozent der Stimmen. Entsprechend groß ist die Enttäuschung bei Stephan Wickles, ist er doch amtierender Gemeinderat. Wickles gratulierte als erster dem neuen Ahorntaler Bürgermeister und kündigte seinen Rückzug aus der Kommunalpolitik an.

Wahlbeteiligung lag bei 83,36 Prozent

Das Ergebnis für für Wickles ist mit nur 28,16 Prozent mehr als enttäuschend. Wahlberechtigt waren 1743 Bürger der Gemeinde Ahorntal die aktuell 2189 Einwohner zählt. 1453 Bürger gaben ihre Stimme ab. Die Wahlbeteiligung lag erstaunlich hoch bei 83,36 Prozent. "Ich freue mich wie ein Schnitzel aber das Ergebnis macht mich tatsächlich etwas sprachlos", waren Questels erste Worte nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses durch Wahlleiter Dietmar Linhardt im überfüllten Rathauscontainer. Mit diesem Ergebnis hätte er niemals gerechnet.

"Keine Einbahnstraße"

Questel will nun auf alle Gemeinderäte offen zugehen. "Es kann aber keine Einbahnstraße sein", so Questel für den dieses eindeutige Wahlergebnis Auftrag und Verpflichtung zugleich ist. Riesenjubel auch bei den Kreis-Grünen. Bayreuths Landtagsabgeordnter Tim Pargent war aufgeregter als bei der Landtagswahl. Er sieht den Erdrutschsieg von Florian Questel auch als ein deutliches Zeichen für mehr grüne Politik bei der nächsten Kommunalwahl. "Man darf aber nicht unterschätzen das die Kommunalwahl auch immer eine Persönlichkeitswahl ist", so Pargent. Überwältigt zeigte sich auch Kreis-Grünen-Sprecherin Susanne Bauer. "Ich finde es großartig, dass wir in dem schönen Ahorntal nun den ersten grünen Bürgermeister in Oberfranken stellen", sagte Bauer. Notwendig wurde die Wahl eines neuen Ahorntaler Bürgermeisters weil Gerd Hofmann aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war. Für bundesweite Schlagzeilen hatte dann der Rücktritt der beiden stellvertretenden Bürgermeister Günther Kaiser und Stefan Neubig gesorgt, nachdem der Gemeinderat den geschäftsleitenden Beamten in der Probezeit gegen ihren Willen entlassen hatte.

Politikneuling

Der nun gewählte Ahorntaler Bürgermeister Florian Questel ist Politikneuling und seit Kurzem auch stellvertretender Vorstandssprecher des Grünen-Kreisverbands Bayreuth Land. Am 1. Dezember vergangenen Jahres gründete Questel zusammen mit einigen Mitstreitern auch einen eigenen Grünen-Ortsverband im Ahorntal. Als Questel 2006 das erste Mal seine spätere Frau Susanne Lenger, die er während des Pflegemanagement-Studiums kennen gelernt hatte, im Ahorntal besuchte war er überwältigt von der Landschaft. Er verglich das Ahorntal mit dem Auenland aus dem Film "Herr der Ringe". Einer heilen Welt, in der man sich auf die guten Dinge besinnt. Doch in den letzten Monaten habe es sich gezeigt dass es mit dem Auenland doch weiter her sei, als es für Außenstehende scheint.

Questel möchte als Bürgermeister mit Herz und Versand sein und der nötigen Weitsicht für das Ahorntal mit allen zusammen transparent und innovativ in eine sichere Zukunft für alle Generationen steuern. Dies könne aber nur dann gelingen, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen, so der zweifache Familienvater. Am 25. Februar wird Florian Questel als Bürgermeister der Gemeinde Ahorntal vereidigt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren