Coburg
Ausschreibung

Viele Bewerber für Kluttig-Nachfolge in Coburg

Zahlreiche Aspiranten wollen die Generalmusikdirektoren-Aufgabe am Landestheater Coburg übernehmen. Welche Erwartungen sind damit verbunden?
Artikel drucken Artikel einbetten
Wer wird als Nachfolger von Roland Kluttig ab Herbst 2020 Generalmusikdirektor am Landestheater Coburg und damit Chefdirigent des Philharmonischen Orchesters?Foto: Sebastian Buff
Wer wird als Nachfolger von Roland Kluttig ab Herbst 2020 Generalmusikdirektor am Landestheater Coburg und damit Chefdirigent des Philharmonischen Orchesters?Foto: Sebastian Buff
+1 Bild

Das Philharmonische Orchester des Landestheaters steht im Herbst 2020 vor einer Zäsur. Dann wird der Nachfolger von Roland Kluttig das Amt als Generalmusikdirektor antreten. Das Interesse, den im Sommer 2020 nach zehn Coburger Jahren nach Graz wechselnden GMD künstlerisch zu beerben, ist groß. Kurz vor Ende der Ausschreibungsfrist an diesem Mittwoch waren bereits rund 50 Bewerbungen eingegangen.

"In dieser hohen Zahl von Bewerbungen wird deutlich, dass das Landestheater Coburg und sein Orchester einen großen Anziehungswert haben", freut sich Coburgs Intendant Bernhard F. Loges: "Das zeigt, dass sich he rumgesprochen hat, dass Roland Kluttig und das Orchester in den letzten Jahren hervorragende Arbeit geleistet haben." Diese Bewerbungen in Ruhe zu sichten, werde sehr spannend.

Die Erwartungen sind hoch, schließlich hat sich das Philharmonische Orchester seit Kluttigs Amtsantritt in Coburg im Herbst 2010 beträchtliches Renommee weit über die Region hinaus erworben - im Konzertleben wie im Musiktheater. Entsprechend deutlich ist auch das Anforderungsprofil in der Ausschreibung definiert.

Viele Altersstufen vertreten

Bei den Bewerbungen seien fast alle Altersstufen vertreten, sagt Loges. Auch wenn in der Bewerbung ausdrücklich die Rede ist von einer profilierten Persönlichkeit, "die über weitreichende Erfahrungen im Konzertbereich und Musiktheater verfügt", seien jüngere Aspiranten dadurch keineswegs kategorisch ausgeschlossen.

Der Fahrplan für die GMD-Suche steht schon ziemlich genau fest, erläutert Loges. Aus den rund 50 Bewerbern werden zunächst acht Kandidaten ausgewählt, die Ende Juni jeweils bei einer knapp einstündigen Probe Gelegenheit erhalten, sich dem Orchester vorzustellen.

Kandidaten dirigieren Konzerte

Die ersten drei Sinfoniekonzerte der neuen Saison mit jeweils zugehörigem Concertino sind von Oktober bis Dezember jenen drei Aspiranten vorbehalten, die in die engste Wahl genommen werden. Weil das Concertino als Gesprächskonzert angelegt ist, können und müssen die Kandidaten auch beweisen, wie sie Kontakt zum Publikum finden, das auf diese Weise direkt eingebunden ist in den Auswahlprozess.

Zusätzlich werden diese drei Kandidaten eine Aufführung von Bizets Oper "Carmen" leiten, die dann als Wiederaufnahme auf dem Programm steht. Loges hält "Carmen" für sehr geeignete Probe-Dirigat-Oper - "weil das Stück ziemlich vertrackt ist." Die Entscheidung werde er am Ende nach Rücksprache mit dem Orchestervorstand treffen, mit dem er frühzeitig Rücksprache gehalten habe.

Dabei sei für ihn klar, dass er keinen Kandidaten durchdrücken werde gegen das Votum des Orchesters. Andererseits wisse der Orchestervorstand natürlich auch, dass die Position des Generalmusikdirektors mit einer Person besetzt werden müsse, mit der der Intendant vertrauensvoll zusammenarbeiten kann.

Klar definiert sind weitere Erwartungen, die Kluttigs Nachfolger am Landestheater erfüllen soll. Dazu zählt ein "ausgeprägtes Engagement im Bereich der Musikvermittlung sowie die Fortführung und Weiterentwicklung der Neuen Musik sowie attraktiver Konzertformate und - inhalte. Benannt werden damit genau die Schwerpunkte, die Roland Kluttig in dann insgesamt zehnjährigen Coburger Amtszeit gesetzt hat.

Rund um die GMD-Suche in Coburg

Probe-Dirigat-Termine Sinfoniekonzert: 1. Sinfoniekonzert 13., 14. Oktober, Concertino 12. Oktober; 2. Sinfoniekonzert 17., 18. Oktober, Concertino 16. Oktober; 3. Sinfoniekonzert, 15., 16. Dezember, Concertino 14. Dezember Erwartungen Ein ausgeprägtes Engagement im Bereich der Musikvermittlung sowie die Fortführung und Weiterentwicklung der Neuen Musik sowie attraktiver Konzertformate und - inhalte werden erwartet. Anforderungen "Gesucht wird eine profilierte Persönlichkeit, die über weitreichende Erfahrungen im Konzertbereich und Musiktheater verfügt. Dabei sind soziale Kompetenzen wie Verhandlungs- und Vermittlungsgeschick, Informations- und Kommunikationsstärke und Integrationskraft von Bedeutung." (aus dem Ausschreibungstext zur Coburger GMD-Suche) Kluttigs-Vorgänger seit Mitte der 70er Jahre am Landestheater waren Reinhard Petersen (1976 bis 1980), Paul Theissen (1980 bis 1988), Christian Fröhlich (1988 bis 1995), Hiroshi Kodama (1996 bis 2001), Alois Seidlmeier (2002 bis 2010).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren