Laden...
Coburg
Ausstellung

Filzige Augäpfel im Coburger Kunstverein

Die Jahresschau des Coburger Kunstvereines JA19 ist bunt wie eh und je und immer wieder spannend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Irene Reinhardts gefilzter Augapfel ist eines der 220 bei der Jahresausstellung des Kunstvereines gezeigten Werke. Carolin Herrmann
Irene Reinhardts gefilzter Augapfel ist eines der 220 bei der Jahresausstellung des Kunstvereines gezeigten Werke. Carolin Herrmann
+16 Bilder

"Ich halte die Jahresausstellung des Kunstvereines für etwas sehr Wichtiges", sagt Vorsitzender Joachim Goslar zum Start der JA19. "Im friedlichen Nebeneinander von Profis und Amateuren zeigt sie, wie intensiv die Auseinandersetzung mit Kunst in unserer Region ist."

Tatsächlich hat man den Eindruck, dass Vielfalt und Qualität des Gezeigten wenn nicht von Jahr zu Jahr steigen, so doch auf hohem künstlerischen Niveau angesiedelt bleiben. Selbstverständlich gibt es neben vielem Bemerkenswerten auch weniger Bemerkenswertes. Das aber ist im Gesamtzusammenhang und im Vergleich zumindest auch interessant. Im Bewusstsein, dass es sich bei den Beteiligten allesamt um Mitglieder des Kunstvereines oder in Zusammenhang mit Coburg Stehende handelt, hat das Gezeigte seinen eigenen lokalen Wert.

Heuer sind im Pavillon im Hofgarten 221 Werke von 123 Künstlern ausgestellt, wie immer quer durch alle Genres und Themen. Stark vertreten ist die Fotografie, die immer mehr Anhänger zu finden scheint. Die moderne Technik erlaubt dabei oftmals Überraschendes im Umgang mit der Wirklichkeit: Mikroaufnahmen, die wie Blicke in einen fremden Kosmos wirken, so das von der Natur Geformte von Wolfgang Steinhauser (Rödental). Im Gegenzug die Loslösung vom Vorhandenen in der ganz auf die Ästhetik konzentrierten Abstraktion, "Station 1" von Stefan Joffrey (Sonneberg) etwa oder Manfred Nehabs weite Landschaften. Oder Thomas Langhankis "Märchenwald", den man für ein intensives Gemälde hält.

Ansonsten viele hier vor Ort bekannte Namen ebenso wie bisher noch nicht gesehene Werke. Ins Auge stechen - aber das ist ja rein persönlich bedingte Vorliebe - beispielsweise Irene Reinhards wahnwitzige Filz-Augäpfel, Gerd Krämers zahnrädrig geschweißter Homo Faber, Thomas Habermanns durchdringend blickender Aquarell-Rasta Man oder... Ach, es nützt nichts, aufzuzählen. Lieber selber hingehen und gucken.

Kinderkunst

Zur Jahresausstellung des Kunstvereines gehört auch die jährliche Schau des KinderKunstAteliers, das Gabriele Graßmuck seit neun Jahren in Zusammenarbeit von Kunstverein und Volkshochschule leitet. Bei der neunten Ausstellung sind nun 59 Bilder von 27 Kindern zu sehen, die sich wöchentlich zum Malen und Zeichnen in der Werkstatt des Kunstvereines treffen. "Die Fantasie, die Begeisterung und immer wieder auch die darstellerischen Fähigkeiten schon der Kleinen sind oft überraschend", sagt Gabriele Graßmuck. "Wir haben unglaublich viel Spaß."

Kunstverein Coburg JA19. Jahresausstellung im Pavillon am Hofgarten. Eröffnung am Samstag, 16. November, um 16 Uhr, mit Verleihung des von der VR-Bank gestifteten Preises blau-orange. Musikalische Umrahmung: Neli Stefanova, Klavier. Bis 15. Dezember, Dienstag bis Freitag, 16 bis 19 Uhr, Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 10 bis 17 Uhr. Es gibt einen Katalog, 10 Euro.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren