Frensdorf
Ausflugstipp

Und das Kloster über allem

Entdeckungen im südlichen Bamberger Land: Schlüsselau hat viel zu bieten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schlüsselau ist immer einen Besuch wert. Fotos: Andreas Reuß
Schlüsselau ist immer einen Besuch wert. Fotos: Andreas Reuß
+4 Bilder
Bei einem gelungenen Ausflug sollte am besten alles dabei sein: Bewegung in der Natur, Kultur, Kulinarisches - und eine kleine Entdeckung. 20 Kilometer südlich von Bamberg, noch innerhalb des Landkreises, liegt das ehemalige Zisterzienserinnenkloster Schlüsselau, gestiftet um 1280 von den Edelfreien von Schlüsselberg, auf die auch die Stadt Schlüsselfeld und die Schlüsselsteine in der Fränkischen Schweiz zurückgehen. Man hat also gleich Anregungen für weitere Ausflüge. Außerdem startet gerade das Projekt "Klosterlandschaften der Zisterzienser" im Landkreis Bamberg.

Wie eine einsam gelegene englische Landkirche erhebt sich das Kirchenschiff von Schlüsselau aus dem weiten Wiesental, an einer Insel der Reichen Ebrach gelegen. Im Frühling, wenn die Bäume noch nicht belaubt sind, gewahrt man die Häuser des traditionellen Ortskerns aus der Ferne, unter anderem Klostergebäude, die ehemalige Schule, das Forsthaus und das Gasthaus Bittel in einem Fachwerkbau.

Die Kirche, so abgelegen sie auch sein mag, birgt eine überraschend große Anzahl sakraler Kunstwerke von hohem Rang, allen voran das spätgotische Gemälde der Heiligen Sippe an der südlichen Kirchenwand. In der Mitte sitzen Maria, Anna und Maria Salome, die bärtigen Männer stehen im Hintergrund. Die Augen der Mütter, gar nicht unähnlich dem schönen Geschlecht aus dem Bamberger Land, leuchten, denn das Jesus-kind macht gerade seinen ersten Schritt. Das farbenprächtige Bild stammt aus der Dürerzeit, von einem Nürnberger Meister um 1511. Es handelt sich also um höchste Qualität.

Besonders reizvoll: Wir sind nicht in einem Museum. Die Kirchentür steht tagsüber offen und die Annäherung über den ausgeschilderten Jakobsweg von Herrnsdorf her leitet uns reizvoll durch das Flusstal mit vielen Picknickmöglichkeiten. Ein anderer Spaziergang führt in Fort-setzung der Hauptstraße ins zwei Kilometer südlich gelegene Jungenhofen zum Gasthaus Dürrbeck inmitten einer Karpfenweiherkette. Eine größere Wanderung ginge über Erlach und Pettstadt (Küchel-Kirche) auf dem Sieben-Flüsse-Wanderweg nach Bamberg zurück.

Einkehrmöglichkeiten Gasthaus Bittel, Schlüsselau 15, Tel. 09502 1339, Fr und So 16-23 Uhr.
Gasthaus Dürrbeck, Jungenhofen 6, Tel. 09502307, Di-Do ab 17, Fr-So ab 11.30 bis 15 Uhr, dann wieder ab 16.30 Uhr, warme Küche bis 20.30 Uhr, www.jungenhofen.de


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren