Neuhaus
neuhaus.inFranken.de  Feuerwehrkommandant Erwin Bergner und viele andere Aktive werden für ihren Einsatz ausgezeichnet.

"Ehrendienst ist nicht mehr selbstverständlich"

"Eine Ehrung ist immer etwas Besonderes", sagte Waltraud Burkhardt, die Vorsitzende der Feuerwehr Neuhaus, am Samstag bei einem Ehrungsabend im Gasthaus Schmidt. "Die Feuerwehr leistet einen Ehrendien...
Artikel drucken Artikel einbetten
Etliche aktive Feuerwehrleute und passive Mitglieder wurden geehrt. Fotos: Johanna Blum
Etliche aktive Feuerwehrleute und passive Mitglieder wurden geehrt. Fotos: Johanna Blum
+1 Bild

"Eine Ehrung ist immer etwas Besonderes", sagte Waltraud Burkhardt, die Vorsitzende der Feuerwehr Neuhaus, am Samstag bei einem Ehrungsabend im Gasthaus Schmidt. "Die Feuerwehr leistet einen Ehrendienst, was heute nicht mehr selbstverständlich ist."

Landrat Alexander Tritthart (CSU) beeindruckte der feierliche Rahmen des Abends. "Die heute Geehrten sind Vorbilder für die jungen Leute", betonte er. Er dankte der Vorsitzenden - "dass in Neuhaus eine Frau den Verein leitet, ist toll" - sowie dem Kommandanten und dem ganzen Team. Tritthart ehrte dann die aktiven Wehrler im Namen des Innenministers für 25 und für 40 Jahre. Über jeden konnte er in kurzweiliger Form etwas berichten. Im Anschluss wurden die aktiven Wehrler für zehn und 30 Jahre sowie die aktiven Wehrler für zehn und 20 Jahre Atemschutz geehrt.

Erwin Bergner, seit 27 Jahren Kommandant, blickte auf das vergangene Jahr zurück: 649 Stunden Einsätze, 841 Stunden Übungen, Schulungen und Versammlungen - insgesamt 1490 Stunden für die Allgemeinheit. Bevor er mit Waltraud Burkhardt zu den Ehrungen der Vereinsmitglieder für zehn, 20, 25, 30, 40, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft überging, dankte er auch allen, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben.

Bergner selbst wurde für 40 Jahre aktiven Dienst mit Urkunde, goldenem Kreuz und Jahresstreifen mit vier Kreuzen geehrt. Er ist mit 13 Jahren in die Feuerwehr eingetreten, schaut auf unendlich viele Lehrgänge zurück und ist Träger der Ehrennadel des Landkreises. "Erwin Bergner hat sich in unzähligen Lösch- und Hilfeleistungseinsätzen in hohem Maße für die Bevölkerung eingesetzt. Sein Erfahrungsschatz wird in der Mannschaft hoch angesehen, weshalb er auch schon so viele Jahre Kommandant ist", lobte der Landrat.

"Einfach helfen können"

Bergner erinnert sich an den Faulgasunfall 1984 in der Brauerei Schmidt, das Hochwasser in Baiersdorf 2006 und an vieles mehr. Im Jahr 1991 hat er die Damenfeuerwehr und 2016 die Kinderfeuerwehr gegründet. Der Jubilar blickt zurück in seine Anfangszeit: "Es gab damals ja nur Sportverein oder Feuerwehr. Wir hatten keine Feuerwehrautos, sondern nur Anhänger, die von Traktoren oder von Hand gezogen wurden. Damals war Ernst Gräbner Vorsitzender und Kommandant zugleich."

Natürlich erinnert er sich an viele schlimme Einsätze, vor allem, wenn er und seine Leute nicht mehr helfen konnten. Aber die positiven Erinnerungen überwiegen. "Einfach helfen können, Leben retten." 2014 gab es eine große Personensuche in Neuhaus. "Es war einfach erlösend, als die gesuchte Person lebend gefunden wurde." Johanna Blum

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren