Die europäische Weltraumorganisation ESA und die Nasa arbeiten zusammen bei einem Projekt, das neue Blicke auf die Sonne werfen soll. Die Aufnahmen des "Solar and Heliospheric Observatory" (Soho) haben bereits beeindruckende Bilder unseres Zentralgestirns geliefert. 

Beim Stream am 2. Mai jedoch kam es zu einem seltsamen Bildfehler, auch der Stream brach ab. Grund genug für Gerüchte und wilde Verschwörungstheorien über ein "mysteriöses Objekt", das die Nasa angeblich verbergen will. Was steckt dahinter? 

Nasa-Stream: Mysteriöser Würfel vor der Sonne zu sehen?

Wie der "Daily Star" berichtet, war beim Stream des Obervatoriums gegen 15.06 Uhr mitteleuropäischer Zeit kurz für wenige Sekunden ein würfelförmiges Objekt in der unteren rechten Bildecke vor der Sonne zu sehen. Kurz darauf wurde das Bild dunkel. 

"Zwei Bilder des Würfels, der aus der Sonne kommt, und dann ein riesiger Glitch – eins, zwei, Glitch. Leute, das ist Wahnsinn", schreibt der Youtuber Scott C. Waring, der sich mit UFO-Sichtungen beschäftigt. Laut dem UFO-Youtuber sei das Objekt auch auf anderen Bildern von der Sonnenoberfläche zu sehen, die zeitgleich gemacht wurden. Dies konnte von unabhängiger Seite so nicht bestätigt werden. Der Stream des "Solar and Heliospheric Observatory" war jedenfalls acht Stunden lang nicht erreichbar. Der Grund seien Wartungsarbeiten, so die Erklärung. 

Das trägt natürlich zu Gerüchten bei über den Hintergrund des mysteriösen Objekts. Bernhard Fleck, Missionsleiter von Soho, wandte sich im Interview mit "Vice" vehement gegen solche Fantasien. Es sei "Unsinn", anzunehmen, es handele sich um ein Raumschiff oder ähnliches. Das Quadrat im Bild sei die Folge "eines beschädigten Telemetrie-Blocks" gewesen. Konkret heißt das, es waren wohl schlicht fehlende Übertragungsdaten.