Ein Fall aus dem mittelfränkischen Weißenburg (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) zeigt einen Diebstahl, wie er aktuell ziemlich häufig in Supermärkten vorkommt. Die Rede ist vom sogenannten Supermarkt-Trick.

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Mittwoch (19. Februar 2020) in einem unbeobachteten Moment die Geldbörse einer 51 jährigen Frau und entfernte sich unerkannt mit der Beute, wie die Polizei mitteilt. Die Polizei Weißenburg in dem Fall nach Zeugen, die sich unter der 09141/8687-0 melden können.

So gehen die Supermarkt-Diebe vor: Vorsicht vor diesem Trick

Unabhängig von dem Fall in Weißenburg: Das Muster des Vorgehens lässt sich in vielen Fällen wiedererkennen. Die Supermarkt-Diebe verhalten sich möglichst unauffällig, beobachten ihr Opfer aber dabei. Meist suchen sie sich ältere Menschen als Opfer aus. Sie schlagen zu, wenn diese unaufmerksam sind - und ihre Taschen aus den Augen lassen.

Die Polizei hat sechs hilfreiche Tipps zusammengestellt, wie Bürger die Supermarkt-Diebe erkennen und den Tätern einen Strich durch die Rechnung machen können:

  • Der typisch suchende Blick: Die Täter schauen sich suchend nach Beute um und vermeiden den Blickkontakt zu deren Opfer.
  • Schecks, Kreditkarten und Papiere werden am besten möglichst nah am Körper in verschlossenen Innentaschen aufbewahrt.
  • Hand- oder Umhängetaschen tragen Sie am besten immer verschlossen an der Körpervorderseite oder fest unter den Arm geklemmt.
  • Am sichersten unterwegs sind Sie mit Brustbeutel, Gürtelinnentasche, einem Geldgürtel oder einer am Gürtel angeketteten Geldbörse.
  • Jegliche Taschen sollten Sie am Körper behalten und nicht in Einkaufskörbe oder Einkaufswagen verstauen.
  • Und zu guter Letzt: Achten Sie ebenfalls in Restaurants, im Kaufhaus oder im Laden darauf, keine Taschen unbeaufsichtigt stehen zu lassen oder aufzuhängen.