München
Urlaub

Urlaub in Bayern bei "stabiler Inzidenz": Diese Regeln gelten ab heute im Freistaat

Seit Freitag, 21. Mai 2021, dürfen Campingplätze, Hotels und Ferienwohnungen in Bayern wieder Gäste empfangen - eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz vorausgesetzt. Doch was ist eine stabile Inzidenz und was passiert, wenn der Wert überschritten wird. Das Bayerische Gesundheitsministerium hat viele Fragen beantwortet
 
Tourismus in Bayern
Seit dem 21. Mai 2021 dürfen wieder Touristen im Freistaat Bayern übernachten. Dafür gibt es jedoch einige Regeln, Voraussetzungen und Notbremsen, sollte sich die Corona-Lage wieder verschärfen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)

Es war die Entscheidung, auf die eine ganze Branche sehnsüchtig gewartet hat. Der Tourismus in Bayern darf rechtzeitig zum Pfingstwochenende wieder loslegen. Ab Freitag, 21. Mai 2021, dürfen Hotels, Pensionen, Campingplätze und Ferienwohnungen wieder Urlauber empfangen.

Geknüpft ist die Wiederauferstehung des Tourismus aber an einige Regeln und Voraussetzungen. Welche das sind, wie viele Menschen kommen dürfen und unter welchen Gegebenheiten Urlauber sogar vorzeitig abreisen müssten, erläutert das Bayerische Gesundheitsministerium auf Nachfrage von infranken.de.

Urlaub 2021 in Bayern: Inzidenz, Corona-Tests, Öffnungen - das gilt ab Pfingsten

Ab dem 21. Mai 2021 dürfen Hotels, Campingplätze & Co. in Regionen mit stabiler 7-Tage-Inzidenz wieder öffnen. Wann ist eine Inzidenz stabil?

Für die Öffnung der Außengastronomie, die Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäusern, Kinos sowie für Sportangebote und ebenso für Angebote aus Hotellerie und Tourismus gilt Folgendes: Wird in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die 7-Tage-Inzidenz von 100 nicht überschritten und erscheint die Entwicklung des Infektionsgeschehens stabil oder rückläufig, so kann die zuständige Kreisverwaltungsbehörde mit entsprechenden Konzepten Öffnungen beschließen.

Eine stabile bis rückläufige Entwicklung des Infektionsgeschehens ist grundsätzlich anzunehmen, wenn die 7-Tage-Inzidenz eines Landkreises bzw. einer kreisfreien Stadt fünf Tage in Folge unter 100 liegt. Anschließend sind zwei Tage als Karenzzeit zur Umsetzung vorgesehen. Am 8. Tag können die Öffnungsschritte erfolgen. Eine Ausnahme bildet das Pfingstwochenende: Um insbesondere den Hotelbetrieben eine zeitgerechte Öffnung zu den Pfingstferien zu ermöglichen, kann die notwendige Allgemeinverfügung im Zeitraum vom 21. Mai bis 24. Mai bereits einen Tag früher veröffentlicht werden, so dass die Öffnungen ab dem 7. Tag erfolgen können.

Was genau ist in Gebieten mit stabiler Inzidenz unter 100 erlaubt?

Ab dem Pfingstwochenende können Beherbergungsbetriebe (z.B. Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen, Jugendherbergen und Camping) für touristische Zwecke öffnen. Dabei ist eine Anreise in die Beherbergungsbetriebe schon am Freitag, den 21. Mai 2021, möglich. Voraussetzung ist dabei ein vor maximal 24 Stunden vorgenommener negativer Corona-Test (PCR-Test, POC-Antigentest oder Selbsttest unter Aufsicht) der Gäste bei Anreise.  Zudem müssen sich Gäste während des gesamten Aufenthalts alle 48 Stunden erneut auf Corona testen.

Restaurantbetrieb von Beherbergungsbetrieben ist auch im Innenbereich für Hotelgäste bis 22 Uhr zulässig. Erlaubt sind auch Kur-, Therapie- und Wellnessangebote (z. B. Schwimmbäder, Fitnessräume, Solarien) für Gäste.

Ab dem 21. Mai 2021 sind außerdem folgende touristische Angebote zulässig:

  • Seilbahnen, Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, touristischer Bahnverkehr, touristischer Reisebusverkehr
  • Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien
  • Außenbereiche von medizinischen Thermen

Voraussetzung für die Inanspruchnahme dieser Angebote ist dabei ein vor maximal 24 Stunden vorgenommener negativer Corona-Test (PCR-Test, POC-Antigentest oder Selbsttest unter Aufsicht), sofern eine 7-Tage-Inzidenz von 50 im betreffenden Landkreis oder der kreisfreien Stadt überschritten wird. Geimpfte und genesene Personen sowie Kinder bis zum 6.Geburtstag sind von Testpflichten nach den allgemein geltenden Grundsätzen ausgenommen.

Wenn die Inzidenz kurz vor einer geplanten Reise im Urlaubsziel 3 Tage in Folge den Schwellenwert von 100 überschritten hat, kann die Reise dann angetreten werden?

Überschreitet ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt wiederum an drei aufeinanderfolgenden Tagen den maßgeblichen Schwellenwert von 100, treten dort die von der Bundesnotbremse verfügten Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag in Kraft. Dies bedeutet auch, dass etwa Übernachtungsgäste ab dem fünften Tag wieder abreisen müssten.

Viele Eltern haben mittlerweile Erst- oder sogar Zweitimpfungen verhalten. Anders sieht es bei den Kindern aus. Diese Tipps sollten Sie beim Familienurlaub unbedingt beachten.

Wer kommt für entstandene finanzielle Schäden auf, wenn Urlauber inzidenz-bedingt vorzeitig abreisen müssen? 

Die Tourismusbranche wird durch die Überbrückungshilfe III (Förderzeitraum November 2020 bis Juni 2021) unterstützt. Erstattet werden bis zu 100 Prozent der betrieblichen Fixkosten bei corona-bedingten Umsatzeinbrüchen. Die Schäden von Urlaubern als Privatpersonen können im Rahmen der Überbrückungshilfe III nicht ersetzt werden.

Hinweis: Die in diesem Artikel bereitgestellten Buchungs-Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und dann eine Unterkunft buchen, bekommen wir eine Provision von einem Kooperationspartner (z. B. Booking.com oder hotel.de) nach Abschluss des Aufenthalts. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.